Gemeinden

Integration findet dort statt, wo Menschen zusammenleben und arbeiten. Deshalb stehen die Gemeinden im Zentrum einer erfolgreichen kantonalen Integrationspolitik und übernehmen eine wichtige Rolle bei der Integration ihrer ausländischen Wohnbevölkerung. Um die Gemeinden bedarfsgerecht und adäquat einzubinden sowie eine Zusammenarbeit interkommunal als auch mit dem Kanton sicherzustellen, hat die Fachstelle Integration in jeder Gemeinde eine Ansprechperson für Integrationsfragen und organisiert regelmässig Informations- und Austauschtreffen mit diesen kommunalen Ansprechstellen.

Umsetzung "Willkommenspaket für Neuzuziehende"

Damit Migrantinnen und Migranten ihren Alltag am neuen Wohnort möglichst rasch selbständig bewältigen können, brauchen sie Informationen zum Leben und Arbeiten sowie zu Integrationsangeboten. Somit ist Information neben Sprachkompetenzen ein wichtiger Schlüssel für eine erfolgreiche Integration. Dementsprechend enthält auch das von der Regierung verabschiedete kantonale Integrationsprogramm KIP 2014-2017 die Zielsetzung, dass alle aus dem Ausland neuzuziehenden Personen mit einem längerfristigen Aufenthaltsrecht über die wichtigsten Lebensbedingungen und Integrationsangebote informiert sind.

Im Hinblick auf diese Zielsetzung wurden in einem zweijährigen Pilotprojekt mit den Gemeinden Davos, Pontresina, Thusis und dem Gemeindeverbund Pro Engiadina Bassa Erfahrungen mit verschiedenen Formen der Informationsvermittlung an Neuzuziehende gesammelt. Die Erkenntnisse daraus sind in einem "Willkommenspaket für Neuzuziehende", das ausführlich in der Toolbox Integration für Gemeinden beschrieben ist, eingeflossen. In einem nächsten Schritt soll dieses "Willkommenspaket" in den grösseren Gemeinden des Kantons umgesetzt werden.

Die Fachstelle Integration bietet interessierten Gemeinden, nebst der Beratung und Begleitung bei der Umsetzung des "Willkommenspakets für Neuzuziehende", auch finanzielle Unterstützungsleistungen an. Weiterführende Informationen sind in den entsprechenden Merkblättern zu finden.

Toolbox Integration für Gemeinden

Die Ausgangslage für die Integrationsförderung und die damit verbundenen Herausforderungen sind für jede Gemeine je nach geographischer Lage, Grösse und Zusammensetzung der Bevölkerung unterschiedlich und bedürfen eines individuellen Vorgehens. Um die Gemeinden in ihren Integrations- und Informationsaufgaben zu unterstützen, hat die Fachstelle Integration eine Toolbox Integration zusammengestellt. Mit dieser wird eine Palette an Angeboten und Aktivitäten aufgezeigt, mit denen Gemeinden die Integration der ausländischen Wohnbevölkerung zielgerichtet und bedarfsgerecht fördern können mit Fokus auf den folgenden Bereichen: Kommunikation und Verständigung, Information und Erstinformation in den Gemeinden, Schlüsselpersonen, Sprachkurse für Erwachsene und Frühe Förderung, Soziale Integration, Kommunale Ansprechstellen.

Dokumente

Merkblätter

Merkblatt zur Mitfinanzierung von Übersetzungen kommunaler Informationsmaterialien

Merkblatt für den Einsatz von Schlüsselpersonen in den Gemeinden