Integrationsförderung

Mit der neuen bundesrechtlichen Gesetzgebung liegen die Steuerung, die Koordination und die Umsetzung von Integrationsförderung in der Verantwortung der Kantone und der Gemeinden.

Die Integration von Ausländerinnen und Ausländern soll in erster Linie über die Regelstrukturen erfolgen, namentlich über die Schule, die Berufsbildung, die Arbeitswelt sowie die Institutionen der sozialen Sicherheit und des Gesundheitswesens.

Ergänzend zu den Bemühungen der Regelstrukturen braucht es Angebote im Bereich Sprache und Alltagsorientierung, um entsprechende Lücken in den Regelangeboten zu schliessen bzw. Personen, die keinen Zugang dazu haben, in ihrem Integrationsprozess zu unterstützen und den Anschluss an die Regelstrukturen zu ermöglichen.