Zum Seiteninhalt

Exempels

Freiwilliger Schulsport Unihockey aus Sicht eines Teilnehmers

Unihockey 

Vor zwei Jahren haben wir angefangen Unihockey zu spielen.

Die Idee kam auf, da wir jedes Jahr an einem Unihockey Turnier teilnehmen. Wir haben die Schule gefragt, ob wir den Schlüssel für die Turnhalle haben könnten, um trainieren zu können. Unser Schulleiter hat gesagt, dass wir ohne Begleitung nicht trainieren dürfen. Deswegen hat sich unsere Sportlehrerin zur Verfügung gestellt. Danach haben wir angefangen, jeden Mittwochnachmittag von 16:00 bis 17:00 Uhr zu trainieren. Das Training fängt im April an und endet im November nach dem Turnier. Das Team besteht aus 10 Jungen. Die Sportstunde beginnt mit einer Aufwärmungsphase, danach werden technische und taktische Übungen durchgeführt und endet mit dem Spiel. Wir haben zusammen sehr viel Spass und danken unserer Lehrerin, welche uns unterstützt.

Die Teilnehmer, Scuola secondaria di Valle Bregaglia
Juni 2017

Freifach Schwimmen an der Bündner Kantonsschule (BKS)

Schwimmen an der BKS
Im Grundlagenfach Sport wird die Disziplin Schwimmen an der BKS, je nach Schulstufe, mit sechs bis zehn Jahres-Doppellektionen abgedeckt. Am Ende der Schulzeit an der BKS sollten jede Schülerin und jeder Schüler die Grundlagen der verschiedenen Schwimmstile beherrschen.

Zusätzlich zum Grundlagenfach können sich die Schülerinnen und Schüler von der 1. bis zur 6. Klasse jeweils über Mittag im Schwimmen üben. Nebst den "Stammgästen" haben Interessierte die Möglichkeit zu schnuppern.
Das Angebot wird sehr unterschiedlich genutzt. Einige trainieren selbständig, andere lassen sich von den anwesenden Sportlehrkräften in die Technik der vielseitigen Disziplinen einführen. Diese reichen von den bekannten Grundlagen über Synchronschwimmen, Wasserball, ABC-Tauchen, Rettungsschwimmen sowie Turmspringen. Die Anforderungen an die Schülerinnen und Schüler sind hoch und dies nicht erst seit Einführung des Sportunterrichts als Promotionsfach, welches sich sehr bewährt hat.

Das Angebot wird sehr geschätzt, bietet es doch die Möglichkeit den eher kopflastigen Schulalltag aktiv aufzulockern. Neben den sportlichen Zielen steht daher die Freude an der Bewegung und der Spass am Element Wasser im Vordergrund.

Peter Fröhlich und Andreas Grob, Juni 2017

Optimale Gestaltung des freiwilligen Schulsports für Mädchen und junge Frauen

Mädchen und junge Frauen, insbesondere jene mit Migrationshintergrund, im Kanton Graubünden weisen im gesamtschweizerischen Vergleich ein unterdurchschnittliches Bewegungsverhalten auf. In der Bachelorarbeit "Gestaltung des freiwilligen Schulsports im Kanton Graubünden" untersuchte Mirjam Thurnheer, welche Faktoren die Teilnahme dieser Zielgruppe am freiwilligen Schulsport fördern. Unter anderem wirken sich folgende Punkte positiv auf eine Teilnahme aus:

  • ansprechende Informationsunterlagen in der jeweiligen Muttersprache gestaltet
  • Informationsunterlagen über Klassenlehrperson verteilt und mit dem Logo der Schule fördern die Akzeptanz bei den Eltern
  • Einbezug der Eltern
  • Geschlechtergetrenntes Angebot mit weiblicher Leiterperson
  • tiefe, respektive keine Teilnehmerkosten
  • lernzielorientierter Aufbau der Lektionen
  • polysportives Angebot, Tanz- oder Fitnessangebot, Parkour oder Mannschaftssportarten
  • Einbezug von gesundheitsrelevanten Themen wie Ernährung

Volleyball Oberstufe Ried Landquart

Volleyball OS Ried Landquart 

Das Angebot entstand aufgrund der Nachfrage von Schülerinnen, welche am kantonalen Schulsporttag Volleyball teilgenommen hatten und weiterhin trainieren wollten. Sie beschlossen zusammen mit ihrem Sportlehrer im Rahmen des freiwilligen Schulsports eine Volleyballstunde durchzuführen. Das Angebot ist offen für Schülerinnen der 7. – 9. Klasse. Bei der Gestaltung der Stunde wird auf Vielseitigkeit geachtet und auf die Wünsche der Teilnehmerinnen eingegangen.

Stefan Neuhaus, 2017

Scola Surses – dal maraton da skis engiadinais al rom facultativ da sport

maraton da skis engiadinais  

Cumenzà ha tut cun la participaziun al penultim maraton da skis engiadinais. En il rom da las uras regularas da sport dal stgalim superiur ans avain nus scuntrà sin la loipa empè da en la halla da gimnastica. La finamira era quella da dumagnar la mesa distanza dal maraton da skis engiadinais. Per bleras scolaras e per blers scolars na pareva quai il cumenzament strusch da far, ma tuttina ha quasi tut la classa cumenzà e terminà la finala la cursa.

Il maraton da skis engiadinais è ina finamira ideala. La gronda part da las scolaras e dals scolars da questa vegliadetgna ha pauca fin nagina experientscha cun skis da passlung, ed il passlung è bler dapli che mo in sport da cundiziun! Da chattar l'equiliber perfetg sin ils skis da passlung po en quest connex vegnir emprendì en differentas modas e manieras. Schebain ch'il passlung è in sport da cundiziun, na ston ins betg trenar quella uras a la lunga. In trenament da cundiziun che correspunda a la vegliadetgna e l'emprender la tecnica da passlung tras il gieu stattan en il center. Sche la tecnica principala da passlung vegn dumagnada, po senz'auter vegnir absolvì in mez maraton sin skis da passlung. Perquai che er cursas da slalom, sigls e cursas en naiv frestga èn vegnids trenads cun ils skis da passlung, na muntava la passascha aval en il guaud da Staz betg ina sfida nunsuperabla.

Grazia a la finamira dal maraton da skis engiadinais è er l'instrucziun da sport daventada anc pli dinamica. Las scolaras ed ils scolars èn cleramain pli motivads e chapeschan ussa er ch'in trenament da la forza dal bist è indispensabel. Ma quai na vul betg dir ch'ellas e els fetschian quai cun gust. Cun ina finamira concreta avant egls èn las scolaras ed ils scolars fitg interessads ed uschia na poss jau sco persuna d'instrucziun betg mo intermediar andaments motorics, mabain er ina savida areguard il sport. Las scolaras ed ils scolars "san declerar e pratitgar differentas metodas per trenar la cundiziun e per motivar il svilup da lur prestaziun." (Plan d'instrucziun 21).

 En l'onn da scola nov vulain nus profitar da quest schlantsch e porscher – en il rom dal sport da scola voluntar – sport sco rom facultativ en la Scola Surses. En il decurs da l'onn da scola vegnan fixads differents accents sco sports da gieu, gieus da rebattida, cundiziun ed acrobatica.

Il punct culminant vegn puspè ad esser il maraton da skis engiadinais ch'è il medem mument il punct da partenza ed il punct da finiziun per etablir ina vasta cultura da moviment.

Daniel Spadin, matg 2016

Sport da scola voluntar da la citad da Cuira – mesirar las forzas per mats

mesirar las forzas per mats 

Suenter avair lantschà cun success il sport da scola voluntar tras la citad da Cuira purschend 9 curs per mattas, avain nus tschertgà ina purschida che tegna quint dals basegns da mats. Dapi il schaner 2016 porscha il sport da scola voluntar in curs exclusivamain per mats cun il num "Mesirar las forzas".

Tenor il studi areguard il sport en Svizra 2014 chattan ils mats pli facilmain in access al sport che las mattas. Blers chattan lur plazza en ils sports da squadra classics sco ballape u unihockey. Nus n'ans avain betg pudì basar sin l'experientscha d'auters co ch'ins sa drizza explicitamain a mats cun il sport da scola voluntar ed avain perquai ristgà in experiment. Mats da la 4. fin la 6. classa primara pon mesirar lur forzas e metter a la prova lur abilitads sut la direcziun d'in magister versà da sport da cumbat. Els realiseschan las pussaivladads e sentan ils cunfins da lur agen corp, pon metter a la prova questas abilitads en cumparegliaziun cun ils auters ed emprendan reglas e respect envers ils auters. Actualmain frequentan 10 scolars da la chasa da scola Barblan questa purschida.

Nus spetgain plain tensiun sch'il mesirar las forzas sa cumprova e sche nus pudain porscher dapli da quests curs en l'avegnir.

Sabine Neuwirth, matg 2016

Saut-fitness-joga – sport da scola voluntar, scola media svizra alpina Tavau

Saut-fitness-joga  

Il sport da scola voluntar ha ina lunga tradiziun a la scola media svizra alpina Tavau. Las purschidas han mintgamai lieu sur mezdi e duain schluccar il di da scola che appellescha mo a l'intellect, e meglierar uschia la concentraziun per las lecziuns dal suentermezdi. Ils roms facultativs pon vegnir frequentads da scolaras e scolars da la 1. fin 6. classa dal gimnasi sco er da la scola media commerziala. La purschida averta procura per ina buna maschaida dals differents stgalims.

Ultra da differentas purschidas "classicas" sco atletica ligera, ballape, ballarait sco er auters gieus da balla che servan a preparar per ils campiunadis chantunals da scola media, datti dapi l'onn da scola current puspè ina purschida en il sectur dal saut e da la gimnastica. A la scola media svizra alpina Tavau hai num "saut-fitness-joga". Il cuntegn da la lecziun dubla vegn furmà da trais parts cun accents variants.

Cumenzà e stgaudà si vegni cun musica da differents stils da sautar e cun pitschnas choreografias sco hiphop, fitdance, zumba, rock’n’roll, ... La part principala che suonda consista d'in bloc da fitness cun exercizis per la forza senza urdains, sco crossfit u en furma d'in cirquit. Cun differentas furmas da joga ed exercizis d'elastificaziun laschain nus ir a fin la lecziun.

Questa purschida vegn appreziada fitg ed il dumber da participantas s'augmenta permanentamain.

Simone Furter, matg 2016

Freiwilliger Schulsport in Maienfeld

Schulsport Maienfeld 

Seit dem Neubau der Mehrzweckhalle Lust im Jahr 2002 wird die „alte Turnhalle“ in Maienfeld permanent durch die Kunstturnervereinigung Graubünden genutzt.

Die Turngeräte sind immer aufgestellt und müssen nicht ständig auf- und abgeräumt werden. Dadurch entsteht eine interessante Bewegungslandschaft, die nicht nur für den Trainingsbetrieb der Kunstturner, sondern auch für verschiedene weitere umfangreiche Bewegungsangebote genutzt werden kann.

Die neue Förderungspraxis von graubündenSPORT motivierte die Kunstturnervereinigung Graubünden in Zusammenarbeit mit den Schulen Maienfeld ein neues Angebot in dieser Sporthalle zu initiieren.

Die Idee bestand darin zwei Angebote über Mittag abgestimmt auf den Mittagstisch zu schaffen. Vier Wochen nach der Lancierung konnte mit den Angeboten bereits gestartet werden. Der Kunstturntrainer Pavel Krejcoves unterrichtet seit November 2015 je zwei Gruppen (6 und 8 Kinder) in Akrobatik auf dem Airtrack (15m lange aufblasbare Akrobatikbahn) und dem Trampolin.

Alle Kinder geniessen diese zusätzliche Bewegungsmöglichkeit. Der Spass an der Bewegung steht im Zentrum. Die Nachfrage ist gross und wir beabsichtigen die Angebote im kommenden Schuljahr noch weiter auszubauen.

Christof Kuoni, Februar 2016

Freiwilliger Schulsport Valposchiavo

Schulsport Valposchiavo 

Der diesjährige freiwillige Schulsport Valposchiavo wird in drei verschiedene Angebote unterteilt. Die Oberstufenschüler können seit 2011 an einem Unihockey-Training teilnehmen. Weiter können die Schüler der ersten und zweiten Primarklassen aus Annunziata und San Carlo seit 2012 von einer vierten Turnstunde profitieren. Erstmals können auch die Primarschüler aus Brusio an einer zusätzlichen Turnstunde teilnehmen, was das Angebot des freiwilligen Schulsports im Tal vervollständigt.

Oberstufe

Das Angebot für die Oberstufenschüler besteht aus einem wöchentlichen Training mit der Hauptsportart “Unihockey”. Die erste Trainingshälfte setzt sich aus polysportiven Übungen mittleren bis hohen Schwierigkeitsgrades der Bereiche Ausdauer und Koordination zusammen, welche als Fortsetzung des obligatorischen Unterrichts betrachtet werden kann. Nach diesem ersten Teil werden taktische Übungen für das Unihockey trainiert und anschliessend gespielt. Dieses Jahr nehmen 20 OS-Schüler daran teil. Erstmals sind auch zwei Schülerinnen dabei. Am Ende der Trainingsperiode nehmen ausgewählte Teilnehmer der Gruppe am KST in Domat/Ems teil.

Primarstufe

Das Angebot der vierten Turnstunde für die erste und zweite Primarklassen aus Annunziata und San Carlo findet zu verschiedenen Zeitpunkten während der Woche statt. Dabei handelt es sich um vier Gruppen, die eine zusätzliche polysportive Turn-stunde besuchen. Die Fähigkeiten der verschiedensten sportlichen Disziplinen werden damit bereits früh trainiert und verfeinert. Der spielerische Aspekt der Aktivität hilft den Schülern, sich von den Spannungen zu befreien. 63 Schülerinnen und Schüler turnen wöchentlich unter der Leitung von Sabrina F..

Die absolute Neuigkeit für die Primarschule Brusio ist die freiwillige Schulsportstunde des Leiters Salvatore I. Zwei Gruppen mit 27 Schüler der ersten bis sechsten Primarklasse profitieren von diesem Angebot. Dieser Sportunterricht findet jeweils am Dienstag und am Donnerstag nach der Schule statt.

Alle Angebote finden normalerweise in der Turnhalle statt, gelegentlich aber auch draussen, im Schwimmbad oder auf dem Eisfeld.

Orlando Rada, Februar 2016

Freiwilliger Schulsport der Stadtschule Chur

Schulsport Chur 

Bündner Kinder sind zwar überdurchschnittlich aktiv, aber dennoch finden nicht alle den Zugang zu Sport und zum Sportverein. Die Tendenzen sind ein-deutig: die Anzahl komplett inaktiver Kinder und Jugendlicher steigt. Es bietet sich an, Kinder über die Schule für Bewegung und Sport zu animieren. Angebote neben den obligatorischen Schulstunden können die Begeisterung für Bewegung und Sport wecken. Die Stadt Chur bietet seit Oktober 2014 Kurse im freiwilligen Schulsport an. Dank einer gezielten Steuerung der Angebote, ist es in knapp einem Jahr gelungen, mehr als 100 Kinder neu für den Sport zu gewinnen.

 Die Schule nimmt im Alltag der Kinder eine wichtige Rolle ein. Kinder verbringen auch einen Teil ihrer Freizeit im schulischen Umfeld, sei es im Rahmen der Blockzeiten, bei der Hausaufgabenhilfe, bei der schulergänzenden Betreuung oder beim informellen Spiel mit Freunden auf dem Schulhof. Die Schule erreicht alle schulpflichtigen Kinder und Jugendlichen und es bietet sich daher an, Sportförderung über die Schule zu betreiben. Sie erreicht auch die Kinder, die sportlich inaktiv sind. Eine Vermittlung durch die Schule ist für die Eltern oft vertrauensbildend und willkommen. Daher läuft in Chur die Anmeldung für die Angebote des freiwilligen Schulsports über die Klassenlehrpersonen.

Freiwilliger Schulsport bietet eine räumlich und zeitlich sehr enge Bindung an die Schule. So finden beispielweise in Chur alle Angebote des freiwilligen Schulsports unmittelbar nach der Schule im gleichen Schulhaus statt. Dies ermöglicht es allen Kindern ohne Hilfe der Eltern teilzunehmen. Ausserdem sind alle Angebote vor 18.00 Uhr beendet, sodass das Familienleben abends ohne Einschränkungen stattfinden kann. Das Angebot ist kostengünstig und findet ohne Leistungsdruck statt.

Im Kanton Graubünden finden Frauen und Mädchen mit Migrationshintergrund am wenigsten den Zugang zum Sport. Als logische Konsequenz bemüht sich die Stadt Chur als erstes um Mädchen mit einem speziell auf ihre Bedürfnisse abgestimmten Angebot. Mit dem Mädchenfussball-Projekt „KickIt“ der Stiftung IdeeSport ist es ge-lungen, innert kürzester Zeit viele inaktive Mädchen anzusprechen. Die Sportart Fussball bietet sich an, weil sie international bekannt und attraktiv ist. Unter der An-leitung von jugendlichen Mädchen und jeweils einer erwachsenen Frau, können die Primarschülerinnen erste zwanglose Erfahrungen mit Sport machen. In einem zweiten Schritt erhalten die Mädchen und ihre Eltern Einblick in den lokalen Fussballverein und es wird ihnen ein einfacher Übertritt ermöglicht.

Ab Januar 2016 startet ein analoges Projekt für Jungs: unter Anleitung eines erfah-renen Kindersportexperten und Kampfsportlehrer dürfen die Schüler ihre eigenen Kräfte erfahren und aneinander messen. Auch dieses Angebot findet unmittelbar nach der Schule statt und wird von den Lehrern vermittelt.

Obwohl die Bündnerinnen und Bündner noch überdurchschnittlich aktiv sind, so sind längst nicht alle Sportskanonen. Mit gezielten, von der Schule getragenen Angeboten ist es aber möglich, die Begeisterung der Kinder und Jugendlichen für Bewegung und Sport zu wecken.

Sabine Neuwirth, Februar 2016

Kindergartenskiwoche Stadt Chur

Kindergartenskiwoche Chur 

Jedes Churer Kind besucht in seiner Kindergartenzeit einmal eine Skiwoche auf Brambrüesch.

Jeweils im März besuchen während der Schulzeit total 16 Kindergärten der Stadtschule Chur mit fast 300 Kindern in der lokalen Skischule einen Kurs. Fünf halbtagelang werden die Kinder in kleinen Gruppen unterrichtet. Der Abschluss der Woche bildet ein angepasstes Skirennen, zu dem alle Eltern eingeladen sind. Knapp ein Drittel der Kosten übernehmen die Eltern, die restlichen Ausgaben werden über Beiträge der Stadtschule Chur, Sponsoren und Jugend- und Sportbeiträge gedeckt. Ausserdem ist zu erwähnen, dass die Bergbahnen Chur Dreibündenstein und die Skischule AIS die Kindergarten Skiwochen mit viel Engagement und Entgegenkommen unterstützen.

Bei Bedarf wird den Kindern Material (Ski, Schuhe, Helme, Bekleidung) zur Verfügung gestellt. Im Jahr 2015 wurde knapp die Hälfte der Kinder direkt auf dem Berg gratis mit Mietmaterial ausgerüstet. Das kostenlose Mietangebot ist ein wichtiger Bestandteil der Philosophie der Stadtschule Chur: gerade diejenigen Kinder, welche keinen Bezug zum Schneesport haben, sollen das Ski-fahren ohne übermässige finanzielle Belastung erlernen können.

Sabine Neuwirth, November 2015

Freiwilliger Schulsport Oberstufe Savognin

Oberstufe Savognin 

Im Rahmen des normalen Sportunterrichts habe ich im letzten Schuljahr mit einer Schulklasse am Engadin Skimarathon teilgenommen. Wir waren im Winter viel im Freien und haben uns mit verschiedenen Wintersportarten auf den Halbmarathon vorbereitet. Auch ausgefallene Sportarten wie Schneeschuhstafetten oder „Füdlibob“ durften nebst dem Langlaufen natürlich nicht fehlen. Viele Schüler trainierten auch in der Freizeit weiter.

Aufgrund der grossen Motivation für Sportarten im Freien und insbesondere für das Langlaufen ist die Idee gereift, auf das Schuljahr 2015/16 weitere Sporteinheiten mit der Hauptsportart Langlauf im Rahmen des freiwilligen Schulsportes für die Schüler und Schülerinnen der dritten Oberstufe anzubieten. Wir konzentrieren uns aber nicht nur auf das Langlaufen. Hauptziel ist es, den Jugendlichen einen Zugang zu verschiedenen Ausdauersportarten zu gewähren. So nutzen wir die wunderschöne Umgebung in Savognin zum Mountainbiken oder interpretieren den Vitaparcours auf eine ganz neue Art. Inlinehockey und Eishockey gehören natürlich genauso ins Programm wie das Ausprobieren der Rollskis. Zudem hatte eine Schülerin Kontakt zum örtlichen Tennisclub und wir konnten diesen zweimal gratis benutzen.

Der freiwillige Schulsport gibt uns Zeit, um neue Dinge auszuprobieren und den Schülern etwas Neues zu bieten. Natürlich hilft dabei auch die grosszügige finanzielle Unterstützung um verschiedene Projekte zu realisieren. Eine Halle steht uns nicht zur Verfügung. Die Trainings finden immer draussen statt.

Mein Ziel ist es, das Programm des freiwilligen Schulsportes für die ganze Schule zugänglich zu machen. Dieses Jahr war es nur möglich, den Stundenplan für die dritte Oberstufe so zu ändern, dass sie das Angebot wahrnehmen können. Mit weiteren kleinen Anpassungen im Stundenplan und einer Ausweitung des Angebotes, soll sich der freiwillige Schulsport im Schulbetrieb etablieren und selbstverständlich werden. Meine Erfahrung zeigt, dass die Nachfrage gross ist und wir den Jugendlichen dieses Angebot offerieren sollten.

Daniel Spadin, November 2015

Freiwilliger Schulsport in Sedrun

Sedrun 

Die Schule Sedrun bietet den Schülern neben dem obligatorischen Schulsport freiwillige Schulsportlektionen an. Die Lektionen finden freitags nach dem Unterricht statt, weil es vom Stundenplan her nicht anders möglich ist. Momentan haben wir 12 Schüler von der 1.-3. Klasse.

J+S Kids, wie die Gruppe heisst, soll dazu beitragen, dass sich die Kinder bewegen und dabei vor allem Spass haben. Diese Turnstunde wird geschätzt und wird meist von Kindern besucht, die bereits bei den GKB SPORTKIDS waren oder noch keinen Lieblingssport gefunden haben.

Die Lektionen sind an den Bewegungsfeldern von J+S sowie den Schulgrundlagen des Lehrplans aufgebaut. Unsere Leiterin, Nicole Soler, plant die Lektionen polysportiv, so dass alle Grundbewegungen trainiert werden. Weiter organisiert sie mit viel Spass spezielle Sachen wie Rollschullaufen, Eislaufen, je nach Saison Spiele im Schnee, Wald und Gelände, einfache OL, Klettern, usw. Momentan ist die Gruppe sogar beim Schwimmunterricht anzutreffen. Alle Kinder geniessen diese zusätzliche Bewegung und haben Spass an der Vielfalt und an der Abwechslung. Dabei merken sie oft nicht, dass sie trainieren.

Die Schule Sedrun wird weiterhin mit Überzeugung diesen von graubündenSPORT unterstützen freiwilligen Schulsport anbieten.

Nicoletta Marino, November 2015