Seiteninhalt

Unterhaltspraktiker/-in EBA (Werkdienst)

- 


Arbeitsgebiet

Während deiner Lehrzeit arbeitest du in einem der sieben Bezirke des Tiefbauamtes Graubünden.

Deine Stärken sind:

  • handwerkliches Geschick
  • praktisch-technisches Verständnis
  • Zuverlässigkeit
  • körperliche Belastbarkeit
  • Teamfähigkeit

 

Ausbildungsschwerpunkte

Als Unterhaltspraktiker/-in bist du ein/e absolute/r Allrounder/-in. Du überwachst Haustechnik, führst Reparaturen aus, pflegst Grünanlagen, wartest Maschinen. Zu deinen Aufgaben gehören unter anderem der bauliche Unterhalt, das Beheben von Schäden an Aussenanlagen, das Pflegen von Wegen und Strassen, Winterdienst und die Reparatur von Belagsschäden. Grundlage der betrieblichen Ausbildung ist neben der fachlichen Förderung die Entwicklung der Methoden-, Sozial- und Selbstkompetenz. Das heisst, dass du während deiner Ausbildung das fachliche Wissen und Können von der Pike auf lernst und in der Lage bist, die Anforderungen im zwischenmenschlichen und fachlichen Bereich zu meistern.  

 

Ausbildung  

Dauer: 2 Jahre
Schule: 1 Tag pro Woche Berufsschule
überbetriebliche Kurse
Abschluss: eidg. Berufsattest "Unterhaltspraktiker/-in EBA"

 

Anforderung

  • abgeschlossene Volksschule

 

Weiterbildungsmöglichkeiten nach der Lehre

Die berufliche Grundbildung ist der erste wichtige Schritt in Deine erfolgreiche berufliche Zukunft. Danach steht Dir eine breite Palette an Weiterbildungsmöglichkeiten zur Verfügung. Ein paar Beispiele:

  • Kurse von Fach- und Berufsfachschulen sowie des Schweizerischen Fachverbandes Betriebsunterhalt SFB
  • Unterhaltspraktiker/innen EBA können eine verkürzte Grundbildung als Fachmann/-frau Betriebsunterhalt EFZ machen (Einstieg ins 2. Grundbildungsjahr möglich)

Danach sind die gleichen Weiterbildungen möglich wie für Fachleute Betriebsunterhalt EFZ.