Navigation

Seiteninhalt

Samedan: Skifahrer bei Lawinenniedergang getötet

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
BR> Am Dienstag machten sich zwei deutsche Feriengäste auf eine Skitour von Samedan aus in Richtung Alp Muntatsch. Im Aufstieg, auf einer Meereshöhe von etwa 2400 Meter, wurde der an zweiter Stelle aufsteigende Tourenfahrer von einem Schneebrett erfasst und etwa 40 Meter mitgerissen. In einer kleinen Mulde wurde er verschüttet. Als sein Bergkamerad dies feststellte begann er, bei diffuser Sicht, unverzüglich mit der Suche. Rasch entdeckte er einen aus dem Lawinenkegel herausragenden Ski seines Freundes. Innert Kürze konnte er ihn anschliessend orten und teilweise befreien. Da er bei ihm keine Lebenszeichen mehr feststellte, entschloss er sich, ins Tal zu fahren und die Rettung zu alarmieren. Bereits nach wenigen Minuten erreichte der Rega-Helikopter den Unfallort. Trotz rascher Hilfe der REGA Crew, die längere Zeit versuchte den Mann zu reanimieren, konnte er nicht mehr gerettet werden. Der 59jährige Skifahrer aus Deutschland verstarb auf der Unfallstelle.
Quelle: Kantonspolizei Graubünden
Neuer Artikel