Navigation

Seiteninhalt

Arosa: Grober Unfug, Zeugenaufruf

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Unbekannte Täter deponierten am Silvester gegen 23.20 Uhr in den Briefkästen beim Wohnungseingang des Bahnhofsgebäudes in Arosa Feuerwerkskörper und zündeten diese an. Es entstand erheblicher Sachschaden.
Durch die Wucht wurden die acht, aus Metall bestehenden Briefkästen massiv beschädigt. Zerstört wurde auch die doppelverglaste Front unterhalb der Briefkästen. Durch wegschleudernde Metallteile barst im ersten Stock des Treppenhauses ein Fenster. Glücklicherweise befanden sich zum fraglichen Zeitpunkt keine Personen im Treppenhaus, diese wären nämlich konkret gefährdet gewesen. Der Sachschaden beträgt einige tausend Franken.
Personen, die in diesem Zusammenhang Feststellungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Kantonspolizei in Arosa in Verbindung zu setzen.
Ansonsten kam es in Graubünden zu keinen nennenswerten Vorkommnissen. Eine Vielzahl von Anrufen hatte die Notruf- und Einsatzzentrale (NEZ) in Chur zu bewältigen: Hilfeleistungen jeglicher Art, Bagatell-Verkehrsunfälle, vermisste - wegen Feuerwerk verängstigte - Hunde, Sachbeschädigungen, Nachtlärm, Streitereien usw. Die im Einsatz stehenden BeamtenInnen stellten sehr rege Festivitäten in den Bündner Ferienorten - zum Teil bis zum Tagesanbruch - fest; ein durchwegs friedliches und aufgestelltes Publikum.
Quelle: Kantonspolizei Graubünden

Neuer Artikel