Navigation

Seiteninhalt

Chur: Verkehrsanordnungen bei der Tour de Suisse 1998

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
br>
Der Renntross der Tour de Suisse befährt dieses Jahr den Kanton Graubünden an zwei Tagen wie folgt:
Samstag, 20. Juni 1998 (5. Etappe)
Landesgrenze Italien / Splügenpass - Splügen - Sufers - Andeer - Zillis - Thusis - Fürstenaubruck - Sils i.D. - Tiefencastel - Lantsch - Lenzerheide (Etappenziel Talstation Rothornbahn).

Sonntag, 21. Juni 1998 (6. Etappe)
Lenzerheide - Lantsch - Brienz - Alvaneu Bad - Filisur - Bergün - Preda - Albula- pass -La Punt - Samedan - St. Moritz - Silvaplana - Julierpass - Bivio - Rona - Savognin - Tiefencastel - Alvaschein - Zorten - Valbella - Lenzerheide - Lantsch - Tiefencastel - Alvaschein - Zorten - Valbella - Lenzerheide (Ziel Talstation Rothornbahn).

Aus Verkehrssicherheitsgründen müssen einzelne Streckenabschnitte für den Verkehr wie nachfolgend aufgeführt gesperrt werden:

Samstag, 20. Juni 1998
Von: in Richtung: Zeit:
Splügen Splügenpass 1500
Andeer Splügen 1520
Thusis Andeer 1535
Tiefencastel Sils i.D. 1550
Lantsch Tiefencastel 1610
Lenzerheide Lantsch 1620


Sonntag, 21.6.1998
Von: in Richtung: Zeit:
Lantsch Lenzerheide 1220
Brienz /Crappanaira Lantsch 1235
Alvaneu-Bad Brienz 1240
Bergün Filisur 1250
Albula-Hospiz Bergün 1300
La Punt Albulapass 1325
St. Moritz Samedan 1400
Silvaplana St. Moritz 1405
Julier Passhöhe Silvaplana 1415
von: in Richtung:
Bivio Julierpass 1420
Tinizong Bivio 1445
Tiefencastel Tinizong 1455
Alvaschein Tiefencastel 1510
Lenzerheide / Obervaz Alvaschein

Dieser Streckenabschnitt bleibt ab ca. 1510 bis ca. 1730 Uhr in beiden Richtungen vollständig gesperrt.


Tiefencastel Lantsch 1555
Alvaschein Tiefencastel 1600

In Lenzerheide (Zielraum Rothornbahn) wird der Verkehr örtlich umgeleitet.

Die Sperrzeiten betragen je nach Rennverlauf zwischen 30 und 60 Minuten. Mit weiteren kurzfristigen Sperrungen und Verkehrsbehinderungen ist zu rechnen.

Die Verkehrsteilnehmer werden um Verständnis gebeten und ersucht, den Anordnungen der Polizei und Hilfskräfte Folge zu leisten.

Quelle: Kantonspolizei Graubünden
Neuer Artikel