Navigation

Seiteninhalt

Igis: Leichtverletzter bei Selbstunfall

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Am Dienstag, kurz nach 11.00 Uhr fuhr ein Automobilist von Landquart über die Kantonsstrasse in Richtung Zizers. Bei der Lichtsignalanlage in Igis wurde er von einer Schwäche befallen. Dadurch geriet das Auto zu weit nach links und überquerte die Gegenfahrbahn. Von dort rutschte der Wagen übers Trottoir hinaus und prallte anschliessend heftig gegen einen Kandelaber. Dabei erlitt der Lenker leichte Verletzungen. Er wurde zur Kontrolle ins Kantonsspital Chur eingeliefert. Am Fahrzeug entstand grosser Sachschaden.


Maienfeld: Lenkerin am Steuer kurz eingenickt
Von Sargans kommend fuhr eine Fahrzeuglenkerin am Dienstag, kurz vor 13.00 Uhr über die Autobahn A13 in Richtung Chur. Südlich der Raststätte Heidiland nickte sie dabei kurz ein. Dadurch kam sie mit ihrem Wagen zu weit nach rechts. Nachdem sie den Seitenstreifen überquert hatte, rollte der Wagen etwa 150 Meter über den rechtsseitigen Grünstreifen der Autobahn entlang. Dort überschlug sich der Wagen und kam total beschädigt auf dem Dache liegend zum Stillstand. Die Lenkerin wurde mit dem Rega-Helikopter zur Kontrolle ins Kantonsspital Chur eingeliefert. Bei der Kontrolle konnten die Ärzte keine gravierenden Verletzungen feststellen.

Fürstenau: Motorradfahrer verletzt
In der Absicht ausgangs Fürstenau nach links in Richtung Summaprada abzubiegen fuhr ein Fahrzeuglenker am Dienstag, um 11.30 Uhr durch Fürstenau, über die Domleschgerstrasse in Richtung Paspels. Bei der Abzweigung zur Querverbindung stellte er den Blinker und bog in der Folge nach links ab. Im selben Augenblick setzte ein Motorradfahrer hinter ihm zu einem Überholmanöver an. Dabei übersah dieser den abbiegenden Personenwagen und prallte seitlich auf diesen auf. Durch den heftigen Aufprall wurde der Zweiradfahrer von seiner Maschine geschleudert und verletzt. Mit dem Krankenwagen wurde er ins Kreisspital Thusis eingeliefert. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden.

Landquart: schnelle Hilfe bei Fahrzeugbrand

Während der Fahrt von Chur über die Autobahn in Richtung Sargans stellte eine Fahrzeuglenkerin am Dienstag, kurz vor 10.00 Uhr eine Störung der Motorleistung an ihrem Wagen fest. Aus Sicherheitsgründen verliess sie die Autobahn über die Ausfahrt Landquart. Kaum auf der Kantonsstrasse brach im Motorenraum ein Brand aus. Nur wenige Meter entfernt waren einige Arbeiter des Tiefbauamtes beschäftigt. Mit einem zufällig anwesenden Wassertank einer Transportfirma konnten sie innert Kürze den Brand löschen. Dadurch verhinderten sie das totale Ausbrennen des Personenwagens. Die Lenkerin konnte den Wagen unverletzt verlassen.

Quelle: Kantonspolizei Graubünden
Neuer Artikel