Navigation

Seiteninhalt

Trimmis: Flucht mit gestohlenem PW endete mit Unfall auf der A13

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Am Dienstag, kurz vor Mittag konnte ein Fahrzeuglenker nach einer zum Teil gefährlichen Flucht von beinahe 100 Kilometer bei Trimmis durch Polizeibeamte der Kantone GL, SG und GR - nachdem der Flüchtige einen Verkehrsunfall verursacht hatte- verhaftet werden.
Der zunächst unbekannte Automobilist hatte bei der Raststätte Herrliberg aufgetankt, und fuhr ohne das Benzin zu begleichen in Richtung Walensee davon. Die Kantonspolizei Zürich wurde darüber orientiert. Diese informiert unverzüglich die Kantonspolizei Glarus und ersuchte um Fahndung nach dem flüchtigen Automobilisten mit dem AG-Fahrzeug. Auf Glarnergebiet misslang das Anhalten, der flüchtige Lenker brauste durch. Mit Unterstützung der ebenfalls orientierten Kapo St. Gallen verfolgten mehrere Patrouillen den mit sehr hoher Geschwindigkeit in Richtung Graubünden fahrenden Wagen. Wiederholt versuchten die Beamten den flüchtenden Fahrzeuglenker anzuhalten, jegliche Haltzeichen wurden missachtet. Mit hoher Geschwindigkeit setzte der Autodieb die Fahrt auf der A13 fort. Dabei kam es zu mehreren, sehr gefährlichen Überholmanövern.
Um etwa 11.30 Uhr war der Chauffeur eines Lastwagen von Zizers in Richtung Chur unterwegs . Bei Trimmis überholte ein Opel den Lastwagen. Während diesem Manöver wurde der Opel auf der Überholspur der A13 von hinten durch den flüchtigen, von der Polizei verfolgten Ford Escort angefahren. Durch den heftigen Aufprall wurde der Opel nach rechts geschubst. In der Folge kam es zwischen dem Opel und dem Lastwagen zu einer Streifkollision. Nach einer längeren Schleuderfahrt kam der Opel an der rechten Leitplanke zum Stillstand. Kurz nachdem die Insassen das stark beschädige Auto verlassen hatten, brach im Motorraum Feuer aus. Eine Polizeipatrouille konnte den Brand rasch löschen. Bei der Auffahrkollision wurde der Escort des Flüchtenden beschädigt. Manövrierunfähig überquerte dieser Wagen die Normalspur und prallte ebenfalls in die rechtsseitige Leitplanke. Die ihn verfolgenden Polizeibeamten von GL und SG konnten den Mann festnehmen.
Gemäss ersten Abklärungen handelt es sich um einen 28jährigen türkischen Staatsangehörigen, der heute Morgen in Basel ein PW entwendet hatte und damit bis in den Kanton Aargau fuhr. In Eiken (AG) liess er den BL-Wagen stehen und klaute kurz darauf den Ford Escort. Mit diesem fuhr nach Herrliberg. Ob der Mann für weitere Straftaten in Frage kommt, ist noch Gegenstand weiterer Ermittlungen.
Quelle: Kantonspolizei Graubünden
Neuer Artikel