Navigation

Seiteninhalt

Sumvitg: Jäger erlitt durch einen Schuss aus der eigenen Waffe Verletzungen

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Am frühen Sonntagabend schoss ein Jäger bei Sumvitg in der Gegend von Pigniu Russein auf ein Reh. Nach der Schussabgabe machte er seine Waffe, indem er eine Patrone nachschob, wieder einsatzbereit. Während er sich auf die Suche nach dem erlegten Wild machte, löste sich plötzlich ein Schuss aus seinem Stutzer. Die Patrone durchschlug seine rechte Hand. Zur notfallmässigen Versorgung wurde er nach Disentis zu einem Arzt gebracht. Von dort musste der Patient infolge der schweren Handverletzung, noch am Sonntagabend mit dem REGA Helikopter ins Kantonsspital Zürich transportiert werden.

Disentis: zwei Personen bei Selbstunfall leicht verletzt
Während der Fahrt von Disentis in Richtung Lukmanierpass geriet ein mit vier Rekruten besetztes Auto, kurz vor 22.00 Uhr in einer engen Rechtskurve bei Salaplauna ins Schleudern. Auf der regennassen Unterlage rutschte das Heck nach links weg und prallte gegen die talseitige Leitplanke. Durch diesen Aufprall wurde der Wagen nach rechts geschleudert. Am bergseitigen Fahrbahnrand kam es zu einer schweren Kollision mit der Stützmauer. Abermals überquerte das Fahrzeug die Fahrbahn und prallte nochmals gegen die Leitplanke. Dabei überschlug sich der Wagen und kam total beschädigt auf den Rädern stehend zum Stillstand. Der Lenker sowie der Beifahrer erlitten leichte Verletzungen. Sie wurden zur ambulanten Behandlung ins Spital eingeliefert. Die anderen beiden Rekruten blieben unverletzt.

Maienfeld: zwei Selbstunfälle mit Totalschaden auf der A13
Von Sargans kommend verliess ein Automobilist am frühen Sonntagabend beim Anschluss Maienfeld die Autobahn. In der Ausfahrt geriet das Fahrzeug ins Schleudern und in der Folge rutschte es über die Einfahrt Richtung Chur hinaus und anschliessend von der Strassen. Einige Meter unterhalb er Strasse kam es total beschädigt zum Stillstand. Die Insassen konnte das Fahrzeug unverletzt aus eigener Kraft verlassen.
Während der Fahrt von Sargans über die Autobahn in Richtung Chur schloss ein Fahrzeuglenker am Sonntag, um 20.00 Uhr zu einem in gleicher Richtung fahrenden Personenwagen auf. Mit einem Brems- und Ausweichmanöver konnte der auffahrende Lenker eine Kollision vermeiden. Dadurch geriet aber sein das Auto ins Schleudern und prallte heftig gegen die linke Leitplanke. Der Lenker hatte Glück und blieb unverletzt. Am Fahrzeug entstand Totalschaden.
Quelle: Kantonspolizei Graubünden
Neuer Artikel