Navigation

Seiteninhalt

Jenaz: Jäger in seinem bevorzugten Jagdgebiet tot aufgefunden

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Am Montag verstarb ein 65jähriger Mann während der Pirsch auf der Alp Nova oberhalb Jenaz. Die genauen Umstände die zum Unfall führten sind noch Gegenstand weiterer Abklärungen.
Am frühen Dienstagmorgen stellte ein Jäger auf der Alp Nova auf Gemeindegebiet von Jenaz fest, dass ein Jagdkollege nicht wie üblich in seiner Hütte war. Nachdem er diesen am Montagnachmittag, in seinem bevorzugten Jagdgebiet getroffen hatte, ging er davon aus, dass sein Nachbar bereits auf der Pirsch liege. Trotzdem behielt er das Jagdgebiet am Dienstagvormittag unter Kontrolle. Mit seinem Feldstecher durchsuchte er wiederholt das fragliche Gebiet, in der Hoffnung den abgängigen Jäger zu entdecken. Gegen Mittag konnte er den vermissten Jäger mit dem Feldstecher ausfindig machen. Aus einer Distanz von etwa 1000 Meter konnte er feststellen, dass dieser bewegungslos am Boden lag. Unverzüglich alarmierte er die REGA, welche schnell vor Ort war. Der mitgeflogene Arzt konnte leider nur noch den Tod des Jägers feststellen. Gemäss ersten Ermittlungen dürfte der Mann am Montagabend während der Pirsch gestürzt sein. Dabei rutschte er etwa 60 Meter den leicht abfallenden Hang hinunter.
Zur Klärung der Umstände, die zum Tod des Jägers führten wurde unverzüglich eine Untersuchung eingeleitet.
Quelle: Kantonspolizei Graubünden
Neuer Artikel