Navigation

Seiteninhalt

Rongellen: Leichtverletzter und grosser Sachschaden bei Selbstunfall

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Am Sonntag um 21.00 Uhr fuhr ein Automobilist von Thusis über die A13 in Richtung San Bernardino. In einer unübersichtlichen Rechtskurve bei Rongellen geriet er zu weit nach links. Nachdem der Wagen die Gegenfahrbahn überquert hatte prallte es heftig gegen eine Betonmauer. Nach einer etwa 30 Meter langen Fahrt der Mauer entlang kam der Wagen stark beschädigt zum Stillstand. Der Lenker musste zur ambulanten Behandlung ins Regionalspital Thusis eingeliefert werden.

Wiesen: beim Manipulieren am Autoradio verunfallt
In der Nacht auf den Montag kurz vor 23.00 Uhr befand sich ein Automobilist auf der Fahrt von Davos über die Zügenstrasse in Richtung Tiefencastel. Eingangs Wiesen manipulierte er an seinem Autoradio. Dabei geriet er mit dem Fahrzeug in einer Linkskurve zu weit nach rechts und in der Folgen über den Fahrbahnrand hinaus. Nach einer Kollision mit der Stützmauer kippte das Fahrzeug auf die Fahrbahn. Auf dem Dache liegend kam es total beschädigt zum Stillstand. Der Lenker konnte seinen Wagen aus eigener Kraft unverletzt verlassen.

Filisur: Elektriker zog sich schwere Verbrennungen zu
Am Montagvormittag war ein Angestellter des EW Filisur damit beschäftigt bei einer Zelle im Hauptverteiler der Niederspannung die Abdeckung zu montieren. Von einem Lichtbogen hervorgerufenen Kurzschluss in der Zelle erlitt er schwere Verbrennungen an beiden Händen. Mit einem Privatwagen wurde er zunächst ins Kreisspital Thusis eingeliefert. Ab Thusis wurde er mit dem Rega Helikopter ins Universitätsspital Zürich verlegt.
Quelle: Kantonspolizei Graubünden
Neuer Artikel