Navigation

Seiteninhalt

Samedan: zwei verletzte Fahrzeuglenker bei Frontalkollision (Zeugenaufruf)

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Am Donnerstag um 16.00 Uhr fuhren etwa fünf Fahrzeuge hintereinander von Samedan kommend über die Shellstrasse in Richtung Punt Muragl. Plötzlich schwenkte der Lenker des an zweiter Stelle fahrenden Wagens nach links auf die Gegenfahrbahn. Im selben Augenblick näherte sich aus der Gegenrichtung ein in Richtung Samedan fahrendes Fahrzeug. Dadurch kam es zu einer schweren Frontalkollision zwischen den beiden Personenwagen. Durch den heftigen Aufprall rutschte der korrekt entgegenkommende Lenker mit seinem Wagen von der Strasse. Nachdem sich dieses Auto ausserhalb der Fahrbahn überschlagen hatte, kam es zwischen Bahnlinie und Shellstrasse, auf dem Dache liegend, zum Stillstand. Beide Lenker erlitten bei der Kollision erhebliche Verletzungen. Sie wurden mit dem Rega Helikopter bzw. mit der Ambulanz ins Spital Samedan eingeliefert. Beide Fahrzeuge wurden total beschädigt.
In diesem Zusammenhang bittet die Kantonspolizei Graubünden, die in der Fahrzeugkolonne, hinter dem verunfallten Wagen in Richtung Punt Muragl fahrenden Lenker sich bei der Verkehrspolizei Silvaplana, Telefon 081 838 70 30 zu melden.

Hinterrhein: Lenker bei Selbstunfall leicht verletzt
Während der Fahrt von San Bernardino über die A13 in Richtung Thusis geriet ein Fahrzeuglenker am Donnerstag, kurz vor 17.00 Uhr, bei Hinterrhein zu weit nach rechts. In der Folge prallte er heftig auf die rechtsseitige Leitplanke auf. Durch die Wucht dieser Kollision wurde der Wagen auf die Fahrbahn zurückgeschleudert. Auf dem Dache liegend kam es total beschädigt zum Stillstand. Der Lenker erlitt dabei geringfügige Schürfungen sowie einige Kratzer.

Tamins: Grossbrand konnte verhindert werden
Am Donnerstag, kurz nach 20.00 Uhr, entzündete eine niedergebrannte Kerze in einer Wohnstube eine alten Hauses im Dorfkern von Tamins das Tischtuch. Das Feuer breitete sich in der Folge auf den Tisch aus. Durch die dabei entstandene starke Rauchentwicklung wurde ein heimkehrender Hausbewohner auf den Brand aufmerksam. Sofort begann er mit den Löscharbeiten und alarmierte die Feuerwehr. Nach wenigen Minuten, kurz vor dem Eintreffen der Feuerwehr, konnte der Mann das Feuer löschen. Die Feuerwehr musste bei ihrem Eintreffen noch die Kontroll - und Sicherungsaufgaben übernehmen. Durch das rasche Eingreifen des Helfers konnte ein Grossbrand im Dorfkern von Tamins verhindert werden. Der Sachschaden wird auf einige tausend Franken geschätzt. Der Helfer wurde durch einen anwesenden Arzt wegen einer leichten Rauchvergiftung ambulant behandelt.
Quelle: Kantonspolizei Graubünden
Neuer Artikel