Navigation

Seiteninhalt

Seewis Pardisla: mit Kerzen spielende Kinder steckten Zimmer in Brand

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Als spielende Kinder brennende Kerzen für einen Augenblick unbeaufsichtigt liessen und aus dem Zimmer gingen, entzündete sich ein Feuer. Der dabei entstandene Sachschaden wird auf etwa 200’000 Franken geschätzt.
Am frühen Dienstagabend zündeten zwei Kinder im Vorschulalter in Seewis Pardisla im Dachstock eines Einfamilienhauses, einige Kerzen an. Als sie gegen 20.00 Uhr das Zimmer verliessen und die Kerzen unbeaufsichtigt liessen, griff das Feuer im geschlossenen Raum auf die Wände und auf das Mobiliar über. Als Anwohner die starke Rauchentwicklung im Dachstock bemerkten, alarmierten sie die Feuerwehr, Seewis/Grüsch. Diese war schnell mit 35 Mann vor Ort und konnte den Brand rasch unter Kontrolle bringen und anschliessend löschen. Personen wurden nicht verletzt. Durch das Schadenfeuer entstand Sachschaden von schätzungsweise 200’000 Franken.

Chur: Handtaschendiebe in Chur unterwegs (Zeugenaufruf)
Wie die Erfahrung zeigt, hat die Kantonspolizei Graubünden in der Vorweihnachtszeit vermehrt mit Entreissediebstählen und Ladendiebstählen zu tun. In jüngster Zeit sind wieder Diebe vermehrt aktiv.
Nachdem eine Frau am Dienstag, um 19.00 Uhr mit dem Stadtbus bis zur Haltestelle Kantonsspital gefahren war, machte sie sich zu Fuss über die Ruchenbergstrasse auf den Heimweg. Als sie sich in der Gegend des Parkdecks Kantonsspital befand, wurde ihr plötzlich von einem unbekannten Mann die Einkaufstasche entrissen. Nach der Tat verschwand der Täter mit der Beute über die Ruchenberg- und Arlibonstrasse in der Dunkelheit. Durch Hilfeschreie versuchte die Frau die Nachbarschaft auf den Täter aufmerksam zu machen. Leider kam ihr niemand zu Hilfe. In diesem Zusammenhang ersucht die Kantonspolizei Graubünden, Personen die zur Tat Angaben über den Täter oder über verdächtige Wahrnehmungen in diesem Gebiet machen können, sich mit der Einsatzzentrale der Kantonspolizei Telefon 081 257 72 18, in Verbindung zu setzen.

Poschiavo: Flurbrand an der Bahnlinie rechtzeitig gelöscht
Am Mittwoch um 08.20 Uhr verliess eine Zugskomposition die Haltestelle Alp Grüm in Richtung Poschiavo. Nur wenige Minuten später entdeckten einige sich in der näheren Umgebung aufhaltende Arbeiter starke Rauchentwicklung im Geleisebereich unterhalb der Haltestelle. Sofort machten sie sich auf den Weg zur Brandstelle und begannen mit den Löscharbeiten. Das auf dem dürren Gras sich rasch ausbreitende Feuer konnten sie nur mühsam unter Kontrolle bringen. Die in der Zwischenzeit im Tal alarmierte Feuerwehr rückte ebenfalls mit einer Einsatzgruppe aus. Da in dieser Gegend kein Wasser vorhanden ist, musste zunächst ein mit Wasser gefüllter Zisternenwagen per Bahn zur Brandstelle befördert werden. Damit konnte das noch teilweise lodernde Feuer gelöscht werden. Personen wurden nicht verletzt. Der Schaden ist geringfügig. Nach ersten Ermittlungen dürfte das Feuer durch weggeworfene Raucherwaren oder durch Bremsen entstandene Funken entfacht worden sein.

Rhäzüns: Leute ärgern hat anscheinend auch seine Tücken
Am frühen Dienstagabend, narrten zwei etwa 10jährige Schüler mehrmals Bewohner eines Hauses an der Kantonsstrasse in Rhäzüns. Nachdem sie jeweils an der Haustüre angeklopft hatten, flüchteten sie und verschwanden in der Dunkelheit. Nach einiger Zeit kamen sie wieder zurück und machten das selbe Spiel nochmals. Bei einer Flucht sprang ein Schüler auf die angrenzende Kantonsstrasse hinaus, direkt vor ein vorbeifahrendes Fahrzeug. Dabei kam er zu Fall. Beim Sturz zog er sich eine leichte Hand- und Knieverletzung zu. Zur ambulanten Behandlung wurde er zu einem Arzt geführt.

St. Moritz: Leichtverletzte Automobilistin bei Ausweichmanöver
Während der Fahrt über die Via Maistra in St. Moritz wurde eine Automobilistin am Dienstag, kurz nach 20.00 Uhr von einem auf ihrer Strassenseite entgegenkommender Wagen überrascht. Um eine Kollision mit diesem Auto zu vermeiden, riss sie ihren Wagen gegen den Strassenrand. Dabei geriet sie zu weit nach rechts und prallte heftig gegen ein am Fahrbahnrand parkiertes Fahrzeug. Beim Aufprall erlitt sie leichte Verletzungen und musste zur ambulanten Behandlung in eine Klinik eingeliefert werden. An den Fahrzeugen entstand grosser Sachschaden. Der unerkannte, entgegenkommende Lenker fuhr ohne anzuhalten weiter.
Quelle: Kantonspolizei Graubünden
Neuer Artikel