Navigation

Seiteninhalt

Umfangreiche Ausbildung

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
BR> Die Arbeit am Computer ist ein wichtiger, doch nur kleiner Teil der umfangreichen Ausbildung an einer Polizeischule. Der theoretische Teil umfasst Rechtsfächer, Verkehrsfächer, allgemeinbildende Fächer, polizeibezogene Fächer und Sportfächer. Wie der Chef Ausbildung bei der Kantonspolizei, Leo Ettisberger, und der Schulleiter, Oskar Kalser, gestern erklärten, werden die Anwärterinnen und Anwärter während ihrem rund 60 Tage dauernden Praktikum erstmals in einer Job-Rotation bei der Verkehrspolizei, der Kriminalpolizei, der Bezirksorganisation mit ihren 31 Polizeiposten und bei der Logistik eingesetzt. So kann ihnen der Einblick in die vielfältigen Aufgaben eines Polizeibeamten an vorderster Front erweitert werden. Als Spezialkurse stehen zudem ein Sommer- und ein Wintergebirgskurs, eine Exkursion im Nationalpark, eine sicherheitspolizeiliche Ausbildung und ein Motorrad-Fahrkurs.
«Triangolo» und «Erjcs»
«Die Polizeikorps aller Kantone müssen sich Strukturen schaffen, die Synergien erschliessen und Kompatibilität ermöglichen», erklärte der Vorsteher des Justiz- und Polizeidepartementes, Regierungsrat Peter Aliesch, gestern an der Medienkonferenz im Polizeikommando in Chur. Stichworte dazu seien bei der Kantonspolizei Graubünden das sich bereits bewährte organisatorische Konzept «Triangolo» und die technische Verbesserung mit «Erjcs». Mit dem EDV-System sollen Rationalisierungseffekte erzielt werden. Der Polizeibeamte soll vermehrt an der Front und nicht im Büro tätig sein, hielt Regierungsrat Aliesch fest. Im Rahmen des Konzeptes «Triangolo» wurden die Strukturen bei der Kantonspolizei erneuert. Auch wurden im Zuge einer Verselbständigung die sieben Polizeibezirke mit insgesamt 31 Polizeiposten aufgewertet. Da der Sollbestand der Kantonspolizei Graubünden bei 350 Stellen liegt, gegenwärtig aber 380 Personen beschäftigt werden, wird die nächste Polizeischule erst dann ausgeschrieben, wenn sich der Personalbestand dem Sollbestand genähert hat. Und dies dürfte nach Auskunft von Polizeikommandant Markus Reinhardt nicht mehr in diesem Jahrtausend der Fall sein.
EDV in der Polizeischule: Regierungsrat Peter Aliesch (links) und Polizeikommandant Markus Reinhardt orientierten.
Quelle: Kantonspolizei Graubünden
Neuer Artikel