Navigation

Seiteninhalt

Lenzerheide: Nachtrag zum tödlichen Skiunfall, Zeugenaufruf

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Die Identität des tödlich verunfallten Skifahrers, ein 56-jähriger Mann aus Deutschland, konnte in der Zwischenzeit geklärt und die Angehörigen informiert werden. Die Todesursache ist ebenfalls bekannt und ist gemäss Feststellungen des Gerichtsmediziners am Kantonsspital Chur die Folge einer Kollision. Der zunächst unbekannte, französischsprechende Skifahrer konnte ermittelt werden. Trotzdem ist der Unfallhergang noch nicht gänzlich geklärt. Die Untersuchungsbehörden gelangen erneut mit einem Zeugenaufruf an die Bevölkerung.
Nach derzeit vorliegenden Erkenntnissen hat sich der Skiunfall im Skigebiet Lenzerheide Valbella wie folgt zugetragen. Am Montag kam es in der sog "Weisshorn- Mulde", unterhalb "Motta", kurz nach 16.00 Uhr zu einer ersten Kollision zwischen dem ermittelten, französischsprechenden Skifahrer und dem tödlich Verunfallten. Beide kamen nach dem Touchieren zu Fall, standen wieder auf und fuhren anschliessend getrennt weiter.
Nach rund 200 Meter Fahrt in leicht abfallendem Gelände kam es zwischen dem deutschen Skifahrer und einem unbekannten, zirka 7 bis 9-jährigen Kind, Geschlecht und Skibekleidung unbekannt, zu einer zweiten Kollision. Der deutsche Skifahrer kam dabei erneut zu Fall, verlor ein Ski und blieb liegen. Das unbekannte Kind stand sofort wieder auf und fuhr weiter.
Ein zufällig vorbeikommender Arzt leistete dem am Boden liegenden Skifahrer unmittelbar nach dem Sturz notfallmedizinische Erstversorgung und betreute ihn bis zum Eintreffen des Pistenrettungsdienstes und der Rega-Crew.
In diesem Zusammenhang interessieren die Untersuchungsbehörden folgende Fragen:
1. Wer hat kurz nach 16.00 Uhr im Skigebiet Lenzerheide Valbella, in der sog "Weisshorn-Mulde", unterhalb "Motta" Einzelheiten der zweiten Kollision, zwischen dem deutschen Skifahrer und dem Kind, beobachtet?
2. Wer kann Angaben zum unbekannten, 7 bis 9-jährigen Kind machen. Es war mit Skiern unterwegs und trug eine olivgrüne "Snöbermütze" mit mehreren Hörnern (Fantasiemütze)?
Zeugen werden ersucht, sich mit der Kantonspolizei in Lenzerheide, Telefon 081 384 12 27, in Verbindung zu setzen.
Quelle: Staatsanwaltschaft Graubünden
Neuer Artikel