Navigation

Seiteninhalt

Punt Muragl: Verkehrsunfall

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Bei einem Verkehrsunfall zwischen Samedan und Pontresina verunfallten am Samstagmorgen insgesamt fünf Fahrzeuge. Eine Person wurde verletzt und ins Spital nach Samedan gebracht.
Ein PW Lenker fuhr in einer Kolonne auf der "Shellstrasse" in Richtung Punt Muragl. Ca 300 m vor dem Kreisel musste er infolge Stau anhalten. Zwei weitere hinter diesem Lenker folgende Fahrzeuge konnten eine Auffahrtskollision im Moment noch verhindern. Ein viertes nachfolgendes Fahrzeug gewahrte die Situation zu spät und kollidierte heftig gegen das Heck des zweiten Fahrzeuges, wonach dieses gegen das erste Auto geschoben wurde. Das dritte Fahrzeug konnte nach rechts ausweichen. Der Lenkerin des fünften nachfolgenden Wagens gelang es nicht mehr rechtzeitig anzuhalten, worauf sie noch gegen das Heck des vierten Unfallbeteiligten Fahrzeuges prallte.

Arosa: Skiunfall
Im Skigebiet Arosa, oberhalb "Mittlere Hütte", ereignete sich am Samstagmorgen auf der Skipiste eine Kollision. Ein Skifahrer näherte sich von hinten einem vorausfahrenden Wintersportler mit grosser Geschwindigkeit und kollidierte in der Folge mit diesem. Der Unfallverursacher erlitt beim Sturz eine Oberschenkelfraktur und Verletzungen am Brustkorb. Er wurde mit dem Helikopter ins Kantonsspital Chur verbracht. Der von hinten angefahrene Skifahrer wurde am Arm leicht verletzt und wurde ambulant behandelt.

Tenna (Safiental): Arbeitsunfall
Am Samstagnachmittag ist unterhalb Tenna im Safiental ein 52-jähriger Waldarbeiter von einem Holzstamm getroffen und dabei verletzt worden. Am Unfallort wurde er notfallmedizinisch versorgt und anschliessend mit dem Rega-Helikopter ins Kantonsspital Chur transportiert. Drei Waldarbeiter waren gegen 15.00 Uhr im "Rüfenawald", auf einer Höhe von rund 1'300 Meter über Meer, mit Aufrüsten von Holz beschäftigt. Plötzlich löste sich hinter einem der Arbeiter ein Holzstamm von zirka vier Meter Länge, rollte talwärts und überrollte den Waldarbeiter. Der Unfall steht nicht im Zusammenhang mit "Lothar" Aufräumungsarbeiten.
Quelle: Kantonspolizei Graubünden
Neuer Artikel