Navigation

Seiteninhalt

Chur: Opferstockdieb dank Hinweis aus der Bevölkerung gefasst

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Mitte März konnte in Siat ein seit längerer Zeit als Opferstockdieb tätiger Mann verhaftet werden. In der Zwischenzeit hat er gestanden, seit September 1999 in insgesamt 17 verschiedenen Kirchen den Opferstock geplündert zu haben.
Seit vergangenen Herbst stellten Verantwortliche zahlreicher Kirchen im Domleschg und insbesondere in der Surselva fest, dass ihre Opferstöcke von Dieben geleert worden waren. In enger Zusammenarbeit mit der Kantonspolizei wurden die sporadischen Kontrollen der verantwortlichen Aufsichtspersonen intensiviert. In der Regel wurden nur ungesicherte Opferstöcke von der unbekannten Täterschaft geplündert. Am 14. März stellten aufmerksame Beobachter in Siat einen sich auffallend lange in der Kirche aufhaltenden Mann fest. Die unverzüglich alarmierte Polizei konnte kurze Zeit später zwei tschechische Staatsangehörige verhaften. Bei der Befragung gestand der 32-jährige Mann, insgesamt 17 Kirchen besucht und dabei jeweils die Opferstöcke geleert zu haben. Weiter gab er an, seit September 1999 sporadisch, jeweils mit einem kurzfristig angeworbenen Chauffeur mit Wagen, von Tschechien über Deutschland in die Schweiz gereist zu sein. Nach der jeweils mehrere Tage dauernden Diebestour in Graubünden kehrten sie wieder in ihr Heimatland zurück. Dort angekommen, wurde der Chauffeur vom Täter für seine Spesen entschädigt. Den Rest der Beute brauchte der Täter für seinen Lebensunterhalt. Der gesamte Deliktsbetrag dürfte ca. Franken 7'000.-- betragen.
Quelle: Kantonspolizei Graubünden
Neuer Artikel