Navigation

Seiteninhalt

St. Moritz: Leichtverletzter bei Frontalkollision

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Am frühen Mittwochabend fuhr ein Automobilist von St. Moritz über die Kantonsstrasse in Richtung Celerina. Ausgangs der ersten Galerie geriet er auf der teilweise vereisten Unterlage ins Schleudern. Dadurch kam der Wagen zu weit nach links und prallte heftig gegen die Leitplanke. Durch diesen Aufprall wurde sein Fahrzeug abgedreht und hinter einem Entgegenkommenden hinweggeschleudert. Ohne mit diesem Wagen zu Kollidieren rutschte das Auto weiter und prallte mit einem zweiten, entgegenkommenden Personenwagen zusammen. In diesem Wagen erlitt ein Insasse leichte Verletzungen. Vom Notarzt wurde er zur Kontrolle in eine Klinik transportiert. An beiden Fahrzeugen entstand grosser Sachschaden.

Castiel: Personenwagen von Stein getroffen, Lenker verletzt
Am Mittwoch, um 20.00 Uhr befand sich ein von Arosa kommender Automobilist auf der Fahrt in Richtung Chur. Im Castielertobel wurde er von einem, mehrere Kilo schweren, von der Felswand herabfallender Stein überrascht. Der Brocken fiel auf die Windschutzscheibe, ohne diese jedoch durchzuschlagen. Der erschrockene Lenker geriet in der Folge mit seinem Auto zu weit nach rechts und prallte in die Felswand. Dabei wurde er verletzt und musste mit der REALÜ ins Kantonsspital Chur eingeliefert werden. Am Wagen entstand erheblicher Sachschaden.

Davos: Leichtverletzter bei Frontalkollision

Während der Fahrt von Frauenkirch in Richtung Davos geriet ein Automobilist in der Nacht auf den Donnerstag, kurz nach 01.00 Uhr ins Schleudern und eingangs Ortschaft auf die Gegenfahrbahn. Dort kam es dadurch zu einer schweren Frontalkollision mit einem korrekt entgegenkommenden Personenwagen. Der Lenker in diesem Wagen wurde dabei verletzt und unverzüglich ins nahegelegene Spital eingeliefert. An beiden Wagen entstand erheblicher Sachschaden.

St. Moritz: mehrere Verletzte bei Schleuderunfall
Am frühen Donnerstagmorgen fuhr ein Fahrzeuglenker von St. Moritz über die Kantonsstrasse in Richtung Silvaplana. Auf der teilweise vereisten Unterlage geriet der Wagen bei der Ausfahrt zur Olympiaschanze ins Schleudern und auf die Gegenfahrbahn. Dort kam es zu einer Kollision mit einem entgegenkommenden Personenwagen. Durch den schweren Aufprall wurde der schleudernde Wagen nach rechts abgedrängt. Dadurch kam es zu einer zusätzlichen Kollision mit einem dem Schleudernden folgenden Wagen. Der schleudernde Lenker erlitt mittelschwere Verletzungen. Mit der Ambulanz wurde er ins Spital Samedan eingeliefert. Die Insassen im entgegenkommenden Wagen erlitten leichte Verletzungen und mussten in ambulante Behandlung. Gebracht werden. Die Fahrzeuge wurden total beschädigt. Die Umfahrungsstrasse musste während etwa 30 Minuten auf die alte Kantonsstraße umgeleitet werden.

Schmitten: Brand verursacht sehr grossen Sachschaden.
Am frühen Mittwochabend, als der Pfarrer in Schmitten sein Haus betrat, kam ihm eine dicke Rauchwolke entgegen. Sofort alarmierte er die Ortsfeuerwehr, welche rasch mit einem Detachement vor Ort war und mit der Brandbekämpfung beginnen konnten. Zur Sicherung und Bekämpfung des Schadenplatzes wurden mehrere Feuerwehren der Nachbarsgemeinden um Hilfe gebeten. In enger Zusammenarbeit den verschiedenen Einsatzkräfte und mit Unterstützung einer Atemschutzgruppe konnte das Übergreifen der Flammen auf das gesamte Gebäude verhindert werden. Insgesamt standen drei Dutzend Mann während mehreren Stunden im Einsatz. über Nacht wurde eine Brandwache aufgestellt. Personen wurden keine verletzt. Der Rauch- und Brandschaden wird auf etwa 200‘000 Franken geschätzt.
Quelle: Kantonspolizei Graubünden
Neuer Artikel