Navigation

Seiteninhalt

Landquart: aus Enttäuschung mit Sturmgewehr Hauseingang zerschossen

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Nachdem ein junger Mann in Landquart aus Enttäuschung einen Hauseingang mit einem Sturmgewehr unter Beschuss genommen hatte, konnte er kurze Zeit später widerstandslos von der Polizei verhaftet werden. In seiner Wut hatte er die gläserne Eingangstüre sowie ein Fenster mit etwa zwanzig Schuss zerschossen. Personen wurden nicht verletzt.
In der Nacht auf den Sonntag, kurz vor 04.00 Uhr wurden verschiedene Anwohner im Bahnhofgebiet von Landquart durch Gewehrschüsse aus dem Schlaf gerissen. Die alarmierte Kantonspolizei stellte beim Haus Amba zahlreiche Einschüsse und zersplitterte Türen und Fenster fest. Auf Grund der Aussagen anwesender Zeugen konnte ein, der Tat dringend verdächtigter, 21-jähriger Mann an seinem Wohnort festgenommen werden. Gemäss ersten Ermittlungen und basierend auf seine Aussagen hat sich der Fall folgendermassen ereignet. Nachdem der Täter in den Stunden zuvor in der Gegend verschiedene Lokale besucht und Alkohol konsumiert hatte, ging er um etwa 01.30 Uhr nach Hause. Frustriert, dass er nicht eine, ihm auf den ersten April versprochene Wohnung im Haus Amba beziehen konnte, entschloss er sich, aus Wut darüber, einige Schüsse auf dieses Mehrfamilienhaus abzugeben. Daraufhin behändigte er sein Sturmgewehr, öffnete die Taschenmunition und füllte das Magazin mit zwanzig Schuss. Mit dem Gewehr machte er sich um etwa 03.00 Uhr auf den Weg zum genannten Haus. Dort feuerte er die abgespitzten Patronen in Richtung gläsernen Haupteingang. Im Hausflur wurde nebst der Eingangstüre ein Fenster und eine Glaswand von den kugeln getroffen und zersplitterten. Als das Magazin leer war, deponierte er seine Waffe am Tatort und machte sich auf den Heimweg. Dort wurde er später angetroffen und verhaftet.
Wie weitere Abklärungen ergaben, konnte er die vorgesehene Wohnung, weil diese noch nicht vom bisherigen Mieter frei gegeben wurde, nicht wie erwartet beziehen.

Igis: Lenkerin bei Kollision leicht verletzt
In der Absicht in Igis nach links in die Bahnhofstrasse abzubiegen fuhr ein Lenker am frühen Samstagabend von Landquart in Richtung Zizers. Beim Abbiegen übersah er eine korrekt entgegenkommende Automobilistin. Dadurch kam es zu einer heftigen Kollision zwischen den beiden Verkehrsteilnehmern. Beim Aufprall erlitt die Lenkerin leichte Verletzungen und musste zur ambulanten Behandlung einen Arzt aufsuchen. An beiden Fahrzeugen entstand grosser Sachschaden.
Quelle: Kantonspolizei Graubünden
Neuer Artikel