Navigation

Seiteninhalt

Bergün: Dramatische Rettung

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Die Bergrettungsstation des SAC hatte am Donnerstag einen ungewöhnlichen Einsatz. Sie musste einen Hund und den Hundebesitzer aus der Albula fischen. Und das war sehr gefährlich und umständlich.
Am Donnerstagabend spazierte ein Mann mit seinem Hund in der Gegend von Bergün der Albula entlang. Plötzlich verschwand das Tier über die Böschung, stürzte ins Wasser und wurde mitgerissen. Als der Hundebesitzer seinen Vierbeiner retten wollte, stürzte er selber die steile Böschung hinunter ins Wasser. Herbeigeeilte Helfer konnten den leicht unterkühlten Mann mit einem Seil sichern. Die Bergrettung des Schweizerischen Alpenclubs (SAC) zog ihn in der Folge mit dem Stahlseilwinden-Rettungsgerät aus dem Wasser und über das sehr unwegsame Gelände ans Ufer. Anschliessend wurde er in ärztliche Obhut gebracht.
Trotz Dunkelheit suchten die Rettungsleute nach dem vermissten Hund und entdeckten ihn schliesslich auf einem Felsvorsprung sitzend. Beim Rettungsversuch brach sich ein SAC-Mann eine Rippe, worauf die Aktion gegen 2300 Uhr aus Sicherheitsgründen unterbrochen wurde. In Absprache mit den Verantwortlichen der Wasserkraftwerke wurde der Wasserlauf der Albula über Nacht gedrosselt. Am frühen Morgen startete die SAC-Equipe die Aktion erneut, um den Hund ebenfalls in Sicherheit zu bringen. Mit einer weiteren Stahlseilaktion konnte das durchnässte und unterkühlte Tier sicher an Land gebracht und dem Besitzer übergeben werden. In der Zwischenzeit haben sich der Meister und sein Hund von den Strapazen wieder erholt.

Bonaduz: zwei Leichtverletzte bei Frontalkollision
Von einer Tankstelle kommend bog ein Fahrzeuglenker am frühen Donnerstagabend in Bonaduz in die Kantonsstrasse ein. Dabei übersah er einen korrekt vom Dorfkern in Richtung Rhäzüns fahrenden Personenwagen. Dadurch kam es zu einer heftigen Kollision. Beim Aufprall erlitten beide Fahrzeuglenker leichte Verletzungen und mussten zur Kontrolle einen Arzt aufsuchen. An den Fahrzeugen entstand grosser Sachschaden.
Quelle: Kantonspolizei Graubünden
Neuer Artikel