Navigation

Seiteninhalt

Samedan: Arbeiter von Betonmischer eingeklemmt und tödlich verletzt

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Während ein 29jähriger Arbeiter am Samstag einen Betonmischer reinigte, wurde er von der sich schliessenden Lademulde eingeklemmt. Dabei erlitt er derart schwere Verletzungen, dass er noch auf der Unfallstelle verstarb.
Am Samstagnachmittag war ein Mann an einem Beton Misch- und Förderungsapparat damit beschäftigt in der Mischtrommel, die bereits hart gewordenen Rückstände von Beton abzutragen. Um diese Arbeit ausführen zu können, befand er sich mit dem Kopf und mit den Armen in der Trommelöffnung und verrichtete von dort aus die Reinigungsarbeiten. Während dieser Zeit muss er gemäss ersten Ermittlungen, irgendwie mit den Beinen an den Hebel, welcher mittels Hydraulik die Luke schliesst, gekommen sein. Unbemerkt schloss sich in der Folge schloss die schwere Mulde die Öffnung. Dabei wurde er eingeklemmt und erlitt schwere Kopf und Halsverletzungen. Als er aufgefunden wurde, alarmierte man rasch die Rettung. Trotz Reanimierung und notfallärztlicher Versorgung vor Ort konnte dem Arbeiter nicht mehr geholfen werden. Er verstarb noch auf der Unfallstelle.

Schluein: zwei Leichtverletzte bei Auffahrkollision
Über die Hauptstrasse durch Schluein fahrend beabsichtigte ein Automobilist am Sonntag, kurz vor 14.00 Uhr nach links in eine Gasse abzubiegen. Dazu verlangsamte er die Fahrt und stoppte sein Wagen vor dem Abbiegemanöver. Ein nachfolgender Lenker übersah die Situation und prallte wuchtig auf den stehenden Wagen auf. Beim Aufprall wurde die Mitfahrerin im vorderen Auto verletzt. Zur Kontrolle wurde sie mit dem Polizeiwagen ins Spital Ilanz eingeliefert. Später beklagte sich ihr Mann über Rückenschmerzen und musste sich ebenfalls in ärztliche Behandlung begeben. Der auffahrende Wagen wurde bei der Kollision total und der Linksabbieger stark beschädigt.
Quelle: Kantonspolizei Graubünden
Neuer Artikel