Navigation

Seiteninhalt

Mesolcina: Einbrecher unterwegs

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Unbekannte Einbrecher haben in der Mesolcina in der vergangenen Nacht verschiedene Straftaten verübt. In Mesocco wurde aus dem Coop-Laden ein rund 600 kg schwerer Tresor abtransportiert. Im weiteren wurde im gleichen Ort ein VW-Bus entwendet und in mehrere Maiensässe oberhalb Pian San Giacomo eingebrochen. Der Deliktsbetrag übersteigt 10'000 Franken. Die Täterschaft ist unbekannt, wird jedoch im Kreise rumänischer Diebesbanden vermutet.

Von der Übung direkt in den Einsatz
Rund 20 Angehörige der Zivilschutzregionen Grono/Calanca, Mesocco und Roveredo/San Vittore absolvierten heute morgen zusammen mit der Kantonspolizei einen Ausbildungstag. Dabei wurde insbesondere die Zusammenarbeit mit Equipen der Kantonspolizei sowie das Vorgehen bei Suchaktionen geübt. Aus aktuellem Anlass wurde die Ausbildung unterbrochen und die Zivilschützer suchten in Begleitung von Polizeibeamten das Gebiet nach dem gestohlenen Tresor ab. Bis zur Stunde wurde der Tresor noch nicht gefunden. Hingegen fand die Polizei oberhalb Mesocco der entwendete VW-Bus mit AG-Kontrollschilder. Dieser Einsatz erfolgte ganz im Sinne der neuen Ausrichtung von Zivilschutzaufgaben im Rahmen des zukünftigen Bevölkerungsschutzes.


Mesolcina: sono ritornati i ladri
Sconosciuti hanno perpetrato nel corso della scorsa notte diversi furti in Mesolcina. A Mesocco è stato preso di mira il negozio Coop, da dove i ladri hanno asportato una cassaforte di 600 chilogrammi. Sempre a Mesocco è stato rubato un furgoncino Volkswagen. Sui monti sopra Pian San Giacomo, i ladri sono entrati con la forza in diverse cascine. La refurtiva e i danni materiali causati dai ladri, che si presume appartengano ad una delle bande di rumeni, già attive lo scorso anno in varie parti della Svizzera, ammontano ad oltre 10'000 franchi.

Dall'esercitazione all'impiego sul campo
Circa 20 militi della protezione civile provenienti dalla Mesolcina (San Vittore, Roveredo, Grono e Mesocco) e dalla Calanca hanno assolto nel corso della giornata di venerdì un corso di formazione interdisciplinare assieme a pattuglie della polizia cantonale. Viste le circostanze, l'esercitazione si è spostata rapidamente sul campo ed i militi hanno coadiuvato la polizia cantonale nelle operazioni di ricerca. Il furgoncino VW con targhe argoviesi è stato ritrovato nel corso del pomeriggio sopra Mesocco. Nessuna traccia invece della cassaforte. L'intervento dei militi della protezione civile si situa nell'ottica delle nuove direttive d'intervento per la protezione civile nell'ambito della protezione della popolazione.
Quelle: Kantonspolizei Graubünden
Neuer Artikel