Navigation

Seiteninhalt

Arosa: Fingierter Raubüberfall auf Nachtportier aufgeklärt

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Am Sonntagmorgen kurz nach 07.06 Uhr ging bei der Notruf- und Einsatzzentrale (NEZ) der Kantonspolizei die Meldung ein, wonach ein Hotelportier in Arosa überfallen worden sei.
Gemäss Auskunft des Hotelportiers baten um ca. 05.00 Uhr zwei unbekannte Männer um Einlass ins Hotel und verlangten einen Zimmerschlüssel. Beim Aushändigen des Schlüssels habe einer der Männer plötzlich eine Pistole auf ihn gerichtet. Dem Portier wurden dann - immer nach Aussagen des Anzeigeerstatters - im Büro des Hoteldirektors die Hände und Füsse mit Klebeband gebunden. Darauf hätten die zwei Unbekannten die Tageskasse ausgeräumt und dabei mehrere tausend Franken erbeutet.
Bei der polizeilichen Befragung des Nachtportiers betreffend des genauen Tatherganges zweifelten die Polizisten an der Sachverhaltsschilderung. Als in der Folge das Zimmer des Portiers durch die Polizei kontrolliert wurde, konnte ein zweiter, im Zimmer weilender Mann angetroffen werden. Es handelt sich um einen Kollegen des Portiers, der bei ihm auf Besuch war. In seiner Jacke konnte eine grössere Menge Münz- und Papiergeld sichergestellt werden. Wie sich abschliessend herausstellte, hatten die Beiden am Vorabend beschlossen, den Überfall zu inszenieren, um so zu Geld zu kommen. Die beiden Täter sind geständig.
Quelle: Staatsanwaltschaft Graubünden
Neuer Artikel