Navigation

Seiteninhalt

Nachtrag zur Meldung Chur: Rüfenniedergänge wegen der ergiebigen Regenfälle

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Wegen der starken Regenfälle gingen im Verlauf des Sonntages im Churer Rheintal verschiedene Rüfen nieder. Im Bereich Maienfeld – Bad-Ragaz, bei der Einfahrt zur Raststätte Heidiland, trat der Mühlbach über die Ufer und das Wasser überschwemmte, wie bereits im Mai letztes Jahres, die Nordspur der A13. Der Verkehr wird bis auf weiteres in beiden Richtungen via Bad Ragaz umgeleitet. Auf der A13 sind die Feuerwehrleute daran, einen Damm zu bauen, damit das Wasser von den Fahrbahnen abgepumpt werden kann. In Maienfeld wurde ein Garagebetrieb sowie ein Gasverteilerhäuschen überschwemmt. Auch in diesem Fall sind Spezialisten vor Ort im Einsatz. Die Situation auf den Bündner Strassen zeigt sich wie folgt: die deutsche Strasse, Landquart-Maienfeld-Balzers, sowie die Ortsdurchfahrt Jenins und die Strassenabschnitte Ftan-Ardez, Maienfeld-Fläsch und Passugg-Tschiertschen bleiben weiterhin gesperrt. Die Schanffigerstrasse wurde im Verlaufe des Nachmittags für den Verkehr frei gegeben. In St. Peter wurden vorsorglich zwei Einfamilienhäuser evakuiert.
Personen wurden durch die Rüfen und Überschwemmungen keine verletzt.

Domat Ems: Selbstunfall auf der A13
Am späten Freitagnachmittag fuhr ein Personenwagenlenker mit seinem Fahrzeug mit Anhänger über die A13 in Richtung Chur. Höhe Domat Ems geriet der Anhänger aus noch nicht restlos geklärten Gründen ins Schleudern. Das Zugsfahrzeug und der Anhänger kamen nach einer kurzen Schleuderfahrt auf der rechten Fahrspur zum Stillstand. Verletzt wurde niemand. Es entstand erheblicher Sachschaden.

Celerina: Zwei Lenker verletzt
Auf der Fahrt in Richtung Celerina kam am Freitagabend eine Automobilistin mit ihrem Fahrzeug ins Schleudern. Der Personenwagen geriet auf die Gegenfahrbahn und kollidierte frontal mit einem entgegenkommenden Fahrzeug. Beide Lenker zogen sich beim Aufprall Verletzungen zu und wurden ins Spital nach Samedan transportiert. An beiden am Unfall beteiligten Fahrzeugen entstand Totalschaden.

Andeer: Schleuderfahrt im Rofla Tunnel auf der A13
Samstagnachmittag fuhr ein Automobilist auf der A 13 in Richtung Norden. In der Rofla- Galerie bei Andeer geriet sein Fahrzeug auf die Gegenfahrbahn und kollidierte seitlich frontal mit einem entgegenkommenden Personenwagen. Ein an zweiter Stelle ebenfalls nach Süden fahrendes Fahrzeug konnte eine Kollision mit dem ins Schleudern geratenen Personenwagen vermeiden. Bei seiner weiteren Schleuderfahrt kollidierte der talwärtsfahrende Personenwagen mit einem dritten entgegenkommenden Auto. Am Nordportal des Rofla-Tunnels kam es anschliessend zum Stillstand. Personen wurden glücklicherweise keine verletzt. An den am Unfall beteiligten Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden.

Maloja: Kollision zwischen Postauto und Personenwagen
Auf der Talfahrt in Richtung Bergell in einer rechten Spitzkehre kam es am Samstagnachmittag zu einer Kollision zwischen einem Postauto und einem bergwärtsfahrenden Personenwagen. Beim Aufprall wurde niemand verletzt. Der Sachschaden ist beträchtlich.

Trin: drei Leichtverletzte bei Selbstunfall
Ein mit drei Personen besetztes Fahrzeug geriet am Samstagnachmittag unterhalb des Trin-Tunnels, Gebiet Val Maliens, auf die linke Fahrbahnhälfte und kollidierte mit der dortigen Felswand. Anschliessend wurde das Fahrzeug gegen die talseitige Leitplanke geschleudert. Drei Personen zogen sich leichte Verletzungen zu und wurden mit dem Rettungswagen ins Kantonsspital nach Chur transportiert. Sie konnten nach ambulanter Behandlung wieder nach Hause entlassen werden.

Wiesen: Frontalkollision

Bei einer Frontalkollision in Wiesen wurden zwei Personen leicht verletzt. Eine Automobilist geriet mit ihrem Fahrzeug auf die linke Fahrbahnhälfte und prallte frontal in einen entgegenkommenden Personenwagen. Beim Aufprall zogen sich zwei Frauen leichte Verletzungen zu und mussten sich in ärztliche Pflege begehen. Es entstand grosser Sachschaden.

Quelle: Kantonspolizei Graubünden
Neuer Artikel