Navigation

Seiteninhalt

Zernez: Verkehrsunfall

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Auf der Ofenpassstrasse zwischen La Drossa und Zernez ereignete sich am Neujahrstag um 18.05 Uhr eine Frontalkollision. Dabei wurde eine Person schwer verletzt.
Ein Personenwagenlenker fuhr vom Ofenpass herkommend talwärts in Richtung Zernez. In einer unübersichtlichen Rechtskurve, kurz vor dem Val da Barcli, kam der Automobilist auf der schneebedeckten Strasse ins Schleudern und auf die Gegenfahrbahn. Dabei kam es mit einem korrekt bergwärts fahrenden Landrover zu einer heftigen Kollision. Der talwärtsfahrende Lenker zog sich schwere Verletzungen zu. Er wurde mit dem Rettungswagen ins Spital Samedan und anschliessend mit dem Rega-Helikopter ins Kantonsspital Chur verlegt.

Zillis: Nachtrag zum Verkehrsunfall in der "Trögli-Galerie"

Beim schweren Verkehrsunfall auf der A 13 in der "Trögli-Galerie", Gemeinde Rongellen, wurden insgesamt fünf Personen verletzt. Alle Verletzten wurden am Unfallort notfallmedizinisch versorgt und anschliessend mit dem Rega-Helikopter und Rettungswagen in die Spitäler Thusis und Chur transportiert.
Der Unfallhergang ist noch nicht restlos geklärt. Nach bisher vorliegenden Erkenntnissen geriet ein von San Bernardino in Richtung Thusis fahrender Automobilist kurz nach der Einfahrt in die "Trögli-Galerie" mit seinem Personenwagen auf der nassen Strasse auf die Gegenfahrbahn. Dort kam es mit einer korrekt entgegenkommenden Grossraumlimousine, die mit vier Personen besetzt war, zu einer Frontalkollision. Der talwärtsfahrende Lenker war im Fahrzeug, das an der Galeriewand zum Stillstand kam, eingeklemmt. Er wurde durch die Stützpunkt Feuerwehr Thusis mit Brechwerkzeugen aus dem Wrack befreit. Der rege Rückreiseverkehr auf der San Bernadinoroute wurde zur Räumung der Unfallstelle bis um 12.00 Uhr über die Kantonsstrasse (alte Viamala) umgeleitet. Nach Auskunft der Ärzte ist der Zustand von drei hospitalisierten Patienten immer noch kritisch.

Klosters: Brandfall

Ein Hausbesitzer in Klosters schob am Sonntagvormittag eine Pizza in den Ofen und begab sich anschliessend ins Dorf. Kurz vor 11.30 Uhr stellten Drittpersonen fest, dass aus dem Zwei-Familienhaus am Brachweg Rauch austrat. Die Türen waren verschlossen. Zu diesem Zeitpunkt war nicht bekannt, ob sich noch Leute im Haus aufhalten. Die alarmierte Feuerwehr stellte einen Backofenbrand fest. Der "Pizzabäcker" befand sich zu diesem Zeitpunkt immer noch ausser Haus. Seine Pizza-2000 war bis zu seiner Rückkehr nicht nur gebacken, sondern verkohlt.

Flims: Nachtrag zum Stallbrand

Am Sonntag um 07.30 Uhr brach im Stall, indem bereits am Neujahrstag Feuer ausgebrochen war, ein Mottbrand aus. Die alarmierte Feuerwehr hatte den Brandherd, der sich in den Futtervorräten unter dem Dach befand rasch lokalisiert und gelöscht. Nach ersten Schätzungen übersteigt der Gesamtsachschaden 70'000 Franken. Die evakuierten 12 Kühe und sechs Kälber konnten bei verschiedenen Landwirten in Flims untergebracht werden. Das Brandobjekt muss zuerst einer Sicherheitskontrolle unterzogen werden, bevor es zur Benutzung wieder frei gegeben werden kann.
Quelle: Kantonspolizei Graubünden
Neuer Artikel