Navigation

Seiteninhalt

Andeer: Millionenschaden bei Grossbrand (Nachtrag )

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Bei einem Grossbrand in Andeer wurden in der Nacht auf den Donnerstag drei Wohnhäuser zum Teil schwer beschädigt. Drei leerstehende Ställe wurden bis auf die Grundmauern niedergebrannt. Personen wurden nicht verletzt. Der Sachschaden wird auf etwa zwei Millionen geschätzt. Zur Brandursache bestehen bisher noch keine gesicherten Erkenntnisse.
Am Mittwochabend, kurz nach 21.00 Uhr brach in einem von drei aneinander gebauten, mehrheitlich leerstehenden Ställen ein Brand aus. Als mehrere Anwohner dies feststellten wurde die Ortsfeuerwehr alarmiert. Innert Kürze stand ein ganzes Detachement im Einsatz. Kurz nach Brandausbruch verliessen die Bewohner der gefährdeten Wohnhäuser ihre Behausung und brachten sich in Sicherheit. In der Zwischenzeit hatte sich das Feuer auf die drei Ställe und bereits teilweise auf benachbarte Wohnhäuser ausgeweitet. Um den Grossbrand zu bekämpfen wurden sämtliche verfügbaren Kräfte aller Feuerwehren der ganzen Region aufgeboten. Trotz zum Teil schwieriger Anreise waren die zahlreichen Helfer schnell vor Ort und einsatzbereit. Insgesamt standen während einigen Stunden mehr als 130 Mann im Einsatz. Nachdem vorerst die angrenzenden und dementsprechend gefährdeten Gebäude gesichert wurden, konnte das Feuer gegen 04.00 Uhr in gemeinsamer Arbeit erfolgreich bekämpft und schlussendlich gelöscht werden.
Die Brandursache ist noch unklar und Gegenstand der laufenden Untersuchung. Es ist nicht auszuschliessen, dass in einem der mit Holz belegten Ställe Asche unfachmännisch entsorgt wurde und in der Nacht in Brand geriet.
Bilder der Brandstelle sind auf unserer Homepage kapo.ch /unter Medien / Foto abrufbar

Quelle: Kantonspolizei Graubünden

Neuer Artikel