Navigation

Seiteninhalt

Andeer: Schwerverletzter bei Frontalkollision

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Auf der A13 bei Sufers wurde ein Automobilist bei einer Kollision mit einem Car schwer verletzt. Weil er ins Schleudern geriet, rutschte das Auto auf die Gegenfahrbahn und prallte mit frontal einem Car zusammen. Der Autolenker wurde durch die Feuerwehr Andeer aus seinem total beschädigten Wagen befreit.
In der Nacht auf den Freitag fuhr ein von San Bernardino kommender Automobilist über die A13 in Richtung Thusis. Auf der schneebedeckten Unterlage geriet er um etwa 03.00 Uhr bei Crestawald in einer langgezogenen Linksbiegung ins Schleudern. Dadurch kam er von seiner Fahrbahn ab und rutschte in der Folge auf die Gegenfahrbahn. Dort kam es zu einer schweren Kollision mit einem korrekt entgegenkommenden, voll besetzten, doppelstöckigen Car. Beim Aufprall wurde der Lenker im Personenwagen eingeklemmt und schwer verletzt. Um ihn zu bergen wurde die Feuerwehr Andeer mit Brechwerkzeug aufgeboten. Mit der Ambulanz wurde der Verletzte ins Spital Thusis eingeliefert. Da der Car durch die Kollision gegen links abgedrängt wurde, versperrte er für längere Zeit die Autostrasse. Für den Durchgangsverkehr wurde die Nord- Südverbindung erst gegen 07.00 Uhr wieder frei gegeben.

Chur: mehrere Unfälle mit Sachschaden und Strassensperren
Trotz der in den Prognosen vorausgesagten Schlechtwetterphase wurden zahlreiche Automobilisten in der Nacht sowie am frühen Freitagmorgen von den bedeckten Strassen im Kanton Graubünden überrascht. Mehrere Automobilisten prallten gegeneinander oder rutschten von der Strasse. Bei Trun rutschten innert wenigen Minuten drei Fahrzeuge von der Strasse. Eines der Fahrzeuge kam auf dem Bahngeleise zum Stillstand. Glücklicherweise erkannte der nahende Lokomotivführer die Situation und konnte mit seinem Bremsmanöver eine Kollision vermeiden. Kurzfristig entstanden auf dem Schienenverkehr dadurch kleinere Verspätungen. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Der geschätzte Blechschaden ist sehr gross.
Erdrutsche, Steinschlag und umgestürzte Tannen verursachten in den vergangenen Stunden nebst den Niederschlägen weitere Verkehrsbehinderungen. Vielerorts standen mehrere Equipen der Bezirkstiefbauämter im Einsatz.

Durch ein Autobrand mitten in einer Kurve beim Freihof an der Schynstrasse wurde der Verkehr ebenfalls kurzfristig blockiert. Die alarmierte Feuerwehr von Thusis konnte den Brand löschen. Trotzdem wurde der Wagen total beschädigt.

Quelle: Kantonspolizei Graubünden

Neuer Artikel