Navigation

Seiteninhalt

Poschiavo: Unwetter, Lagebericht 16.00 Uhr, Auftakt

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Die heftigen Niederschläge der letzten Tage haben dazu geführt, dass im Puschlav verschiedene kleinere Rüfenniedergänge zu verzeichnen waren. Darunter gelitten haben auch diverse Verkehrsverbindungen. So wurde das Bahntrasse der Rhätischen Bahn (RhB) zwischen Poschiavo und der Fraktion Cadera unterspült und kann zur Zeit nicht mehr benutzt werden. Rüfenniedergänge im Raume Le Prese führten zur einer vorübergehenden Sperre der Kantonsstrasse Le Prese - Miralago. Aus Sicherheitsgründen verfügte der Krisenstab der Gemeinde Poschiavo die Evakuation von insgesamt 54 Personen aus den Weilern Cantone, Cima Villa und Pedecosta. Sämtliche Leute konnten bei Verwandten und Bekannten im Tal untergebracht werden. Die Stimmung unter der Bevölkerung im Puschlav ist gut und ruhig. Wann die vorsorglich evakuierten Dorfbewohner in ihre Häuser zurückkehren können, hängt von der Lagebeurteilung ab. Diese wird durch den Gemeindeführungsstab laufend beurteilt.

Chur: Strassensperren durch umgestürzte Bäume
Die intensive Schneefälle der letzten Tage in Graubünden führten zu diversen Strassensperrungen. So mussten wegen umgestürzten Bäumen diverse Strassenabschnitte vorübergehend geschlossen werden. Die Kantonsstrasse über die Lenzerheide konnte erst am Samstagmorgen, nach einem mehrstündigen Grosseinsatz durch Equipen des Bezirkstiefbauamtes, von den vielen umgefallenen Bäumen geräumt werden. Die Lage auf dem Bündner Strassennetz hat sich zwischenzeitlich normalisiert. So sind einzig noch die Passübergänge Flüela und Lukmanier sowie die Strasse ins Samnaun zwischen Vinadi und Spiessermühle gesperrt. Die Zufahrt ins Samnaun ist jedoch über Oesterreich gesichert.

Quelle: Kantonspolizei Graubünden

Neuer Artikel