Navigation

Seiteninhalt

Jenaz: Rentner von Zug angefahren und tödlich verletzt

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Am frühen Sonntagabend überquerte ein 75-jähriger Mann auf dem Bahnhof Jenaz das Geleise. Dabei wurde er von einer nahenden Lokomotive erfasst und tödlich verletzt.
Um von Küblis nach Schiers zu gelangen sass ein Rentner am frühen Sonntagabend im Zug. Aus unbekannten Gründen verlies er den Zug bereits in Jenaz. Möglicherweise hat er den Irrtum bemerkt und wollte wieder in den Zug einsteigen. Dieser war aber in der Zwischenzeit bereits in Bewegung und somit konnte der Gast nicht einsteigen. Kurz Zeit später versuchte der an einer Krücke gehende Rentner das Bahngeleise in Richtung Wartesaal zu überqueren. Dabei wurde er von einer nahenden, aus Davos kommenden Lokomotive einer Zugskomposition angefahren und derart schwer verletzt. An den dabei erlittenen, schweren Verletzungen verstarb er noch auf der Unfallstelle. Obwohl der Lokomotivführer mit einer Schnellbremsung und Pfiffsignale versuchte eine Kollision zu vermeiden, wurde der Rentner erfasst und mehrere Meter weit weggeschleudert. Der alarmierte Arzt konnte beim Verunfallten nur noch den Tod feststellen.

Chur: Tränengas beim Umzug vom St. Nikolaus
Während zahlreiche St. Nikoläuse am Sonntag durch die Altstadt marschierten versprühte ein Zuschauer Tränengas in die Menge. Mehrere Zuschauer fühlten sich dabei gestört und alarmierten die Polizei. Der Sprayer konnte kurze Zeit später angehalten werden. Er muss mit einer Strafanzeige rechnen. Verletzt wurde niemand.
Wie jedes Jahr zogen die zahlreichen St. Nikoläuse der Stadt am frühen Sonntagabend durch die Churer Altstadt. Während die Teilnehmer am Umzug durch die dichten Reihen der Zuschauer durch die Obere Gasse spazierten, versprühte ein Zuschauer plötzlich Tränengas in die Menge. Mehrere Zuschauer, insbesondere Kinder wurden von der Gaswolke aufgeschreckt und erfasst. Innert Kürze verspürten sie beissendes Augenbrennen und alarmierten die Polizei. Dank einiger Hinweise, anwesender Zuschauer konnte der mögliche Täter, ein gut 40-jähriger Mann kurze Zeit später angehalten werden. Bei einer näheren Kontrolle konnten die Beamten bei ihm eine CS Spraydose ( Tränengas ) sicherstellen. Diese Spraydosen sind der Giftklasse eins oder zwei zuzuordnen und dürften nur mit einer Tragbewilligung getragen werden. Gegen den Mann wurde eine Strafanzeige eingeleitet. Nach bisherigen Ermittlungen erlitt niemand Verletzungen oder störende Nachwirkungen durch das Tränengas.

Davos Wolfgang: Brand verursacht grossen Sachschaden
Bei einem Brand in einer Holzwerkstatt entstand am Montagmorgen in Davos ein Sachschaden von mehr als hunderttausend Franken. Personen kamen nicht zu Schaden.
Am Montagmorgen betraten einige Angestellte kurz vor Arbeitsbeginn eine Holzwerkstatt in Davos Wolfgang. Als sie die Eingangstüre öffneten kam ihnen eine starke Rauchwolke entgegen. Im selben Augenblick drang frischer Wind in die Werkstatt. Dadurch entzündete sich im Raum schlagartig ein Brand. Unverzüglich wurde die Ortsfeuerwehr alarmiert. Diese war innert wenigen Minuten mit einem Detachement am Brandobjekt und konnte mit den Löscharbeiten beginnen. Trotz raschem Einsatz konnte das Ausbrennen der Holzwerkstatt nicht verhindert werden. Personen wurden nicht verletzt. Der Sachschaden im Raum sowie an den wertvollen Maschinen verschiedenster Art wird auf über hunderttausend Franken geschätzt.
Die Brandursache ist noch Gegenstand weiterer Abklärungen. Es ist nicht auszuschliessen, dass es im Zusammenhang mit am Vortag ausgeführten Arbeiten steht.

Quelle: Kantonspolizei Graubünden

Neuer Artikel