Navigation

Seiteninhalt

Zuoz: Eiskletterer tödlich verunfallt

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Beim Eisklettern im Val Arpiglia bei Zuoz GR ist am Freitag ein 45-jähriger Schweizer Bergführer abgestürzt und tödlich verunfallt. Drei Personen hatten sich gegen Mittag mit dem benötigen Klettermaterial am Fusse des gefrorenen Wasserfalles eingefunden und wollten anschliessend im Eis klettern. Der Bergführer war alleine neben dem Eisfall in felsigem und bewaldetem Gebiet aufgestiegen, um das Sicherungsseil zu verankern. Die zwei Begleitpersonen - ein Feriengast mit seiner Tochter - warteten am Fusse des Eisfalles. Plötzlich stürzte aus nicht erklärbaren Gründen der im Engadin wohnhaft gewesene Bergführer rund 30 Meter in die Tiefe und zog er sich dabei tödliche Verletzungen zu. Über Natel alarmierten die Gäste die Alarmzentrale der Schweizerischen Rettungsflugwacht (Rega). Der rasch am Unfallort eingetroffene Rega-Notarzt konnte beim Verunglückten leider nur noch den Tod feststellen.

Vella: Skifahrer ins Bachbett gestürzt
Am Donnerstag hat sich ein deutscher Skifahrer in Vella GR, im Skigebiet Val Lumnezia, ausserhalb der Skipiste bei einem Sturz in ein Bachbett schwere Verletzungen zugezogen. Der verunfallte Wintersportler war gegen 14.30 Uhr auf der roten Verbindungspiste vom "Stein" talwärts gegen "Triel" in Richtung Lugnez unterwegs. Anschliessend kam er von der offiziellen Piste ab und fiel über ein schmales offenes Bachbett. Dabei zog er sich beim Sturz schwere Verletzungen zu, wurde am Unfallort durch den Rega-Arzt notfallmedizinisch versorgt und anschliessend ins Kantonsspital Chur transportiert.

Quelle: Kantonspolizei Graubünden

Neuer Artikel