Navigation

Seiteninhalt

Tamins: Lenkerin bei Selbstunfall leicht verletzt

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Bei einem Selbstunfall erlitt eine Lenkerin am Montag in Tamins leichte Verletzungen. Sie wurde mit dem Streifenwagen zur Kontrolle ins Kantonsspital transportiert. Am Fahrzeug entstand Totalschaden. Am Montagmorgen bog eine von Trin kommende Lenkerin mit ihrem Wagen bei Tamins nach rechts in Richtung Reichenau ab. Kurz nach dem Abbiegemanöver geriet sie auf der glitschigen Unterlage ins Schleudern und prallte in der Folge gegen die rechtsseitige Leitplanke. Dabei wurde ihr Wagen total beschädigt. Nachdem sie im Anschluss an den Unfall über starke Kopfschmerzen klagte, wurde sie ins Spital eingeliefert.

Saas: Mitfahrerin bei Schleuderunfall leicht verletzt
Bei einem Schleuderunfall auf der Prättigauerstrasse bei Saas wurde eine Mitfahrerin leicht verletzt. Sie wurde zur ambulanten Behandlung in eine Arztpraxis transportiert. Das Auto wurde total beschädigt. Auf der Bergfahrt von Küblis über die Prättigauerstrasse in Richtung Saas geriet ein Fahrzeug am Montagmorgen auf der schneebedeckten Fahrbahn ins Schleudern. Ausgangs der unübersichtlichen Linkskurve rutschte das Fahrzeug von der Strasse. Dort prallte es heftig gegen eine aufsteigende Böschung einer Zufahrtsstrasse. Durch die Aufprallwucht wurde der Wagen total beschädigt auf die Fahrbahn zurückgeschleudert.

Maladers: Automobilist prallt heftig gegen Stein
Bei einem Zusammenprall mit einem Stein wurde ein Personenwagen am Sonntagnachmittag bei Maladers Total beschädigt. Der Lenker blieb unverletzt. Von Arosa kommend war ein Automobilist am Sonntag in Richtung Chur unterwegs. Unterhalb Maladers nickte er dabei für einen kurzen Augenblick ein. Dadurch kam er zu weit nach rechts und über den Strassenrand hinaus. Dort prallte er frontal gegen einen etwa 300 Kilo schweren Findling. Durch den starken Aufprall wurde der Stein auf die Strasse geschoben. Mit einem Räumungsfahrzeug musste dieser von der Fahrbahn gestossen werden.

Quelle: Kantonspolizei Graubünden
Neuer Artikel