Navigation

Seiteninhalt

Davos: Wanderin verunfallt

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Am späten Freitagnachmittag verunfallte in Davos Monstein eine Wanderin. Sie wurde mit einer Windenaktion geborgen und ins Spital Davos transportiert.
Eine Wanderin verunfallte am Freitag kurz vor 17.00 Uhr oberhalb Monstein im Ronenwald auf einer Eisplatte. Da sowohl für die Wanderin als auch für die Rettungsmannschaft Absturzgefahr drohte, entschied sich das ausgerückte Team des Rettungsdienstes Spital Davos für eine Windenaktion mit einem Rega-Helikopter. Nach der Bergung wurde die mittelschwer verletzte Frau ins Spital Davos transportiert.

Davos: Schlittelunfall am Rinerhorn

Bei einem Schlittelunfall in Davos zog sich am Freitagabend ein Feriengast Rückenverletzungen zu.
Beim Schlitteln im Gebiet Rinerhorn geriet ein Mann am Freitagabend in einer Kurve über den Schlittelbahnrand hinaus und stürzte in ein Bachbett. Beim Sturz zog er sich eine starke Prellung an der Wirbelsäule zu. Mit einem Rega-Helikopter wurde der Verletzte ins Kantonsspital nach Chur überfolgen.

Zernez: Sachschaden bei Selbstunfall
Am Samstagmorgen kam es in Zernez auf der Ofenpassstrasse bei La Drossa zu einem Selbstunfall.
Kurz vor dem Zollamt La Drossa kollidierte ein Richtung Zernez fahrender Automobilist mit seinem Fahrzeug in einer Rechtskurve mit der rechtsseitigen Felswand. Der Lenker und sein Passagier blieben unverletzt. Am Fahrzeug entstand Sachschaden.

Chur: erheblicher Sachschaden bei Verkerhsunfall auf der A13
Der Automobilist fuhr in der Nacht auf Samstag über die A 13 in Richtung Chur. Kurz vor dem Anschluss Chur Nord beabsichtigte er einen ihm vorausfahrenden Reisebus zu überholen. Beim Überholmanöver kollidierte der Personenwagen mit dem Anhänger des Reisecars. Beim heftigen Aufprall wurde der Personenwagen total und der Anhänger des Reisecars erheblich beschädigt. Verletzt wurde niemand.

Zizers: Totalschaden bei Selbstunfall auf der A13
Am Samstagnachmittag fuhr eine Lenkerin auf der Autobahn A 13 von Zürich herkommend in Richtung Chur. Beim Anschluss Zizers geriet sie mit ihrem Fahrzeug aus noch nicht geklärten Gründen ins Schleudern. In der Folge kollidierte der Personenwagen frontal mit der rechtseitigen Leitplanke. Die Lenkerin und ihre beiden Passagiere blieben unverletzt. Am Fahrzeug entstand Totalschaden.

Trimmis: Brandursache geklärt
Der Flurbrand oberhalb Trimmis konnte am Samstagabend gegen 19.30 Uhr gelöscht werden. Die ganze Nacht hat vorsorglich eine Brandwache der Feuerwehr das Einsatzgebiet kontrolliert. Die Brandursache konnte die Kantonspolizei Landquart klären. Am Samstagnachmittag hatte eine Bäuerin bei Talein ein Räumungsfeuer entfacht, das wegen dem starken Wind und der trockenen Witterung ausser Kontrolle geraten war. Die Brandfläche wurde am Samstag auf rund vier Hektaren Weideland und Wald geschätzt.

Klosters: Flurbrand bei der Madrisabahn
Ein Brand vernichtete am frühen Sonntagnachmittag entlang der Madrisabahn in Klosters, rund 500 Meter oberhalb der Talstation, eine Fläche von etwa 100 x 200 Metern dürres Gras und ein kleiner Heustall. Personen wurden keine verletzt. Zur Klärung der Brandursache wurde unverzüglich eine Untersuchung eingeleitet. Es ist nicht ausgeschlossen, dass sich der Brand durch aus der Gondelbahn geworfene Zigarettenstummel entzündet hat. Insgesamt standen rund 50 Mann der Feuerwehr Klosters/Serneus im Einsatz. Unterstützt wurden sie von zwei Helikoptern der Air Grischa. Der Betrieb der Gondelbahn musste vorübergehend eingestellt werden.


Quelle: Kantonspolizei Graubünden
Neuer Artikel