Navigation

Seiteninhalt

Domat Ems: schwerer Verkehrsunfall auf der A13

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Von Chur kommend fuhr ein Lenker mit seinem Kleinmotorfahrzeug (ATV) in der Nacht auf den Sonntag über die A13 in Richtung Ausfahrt Bonaduz. Auf der Strecke beim Bahnhof Reichenau geriet er aus unbekannten Gründen um etwa 02.00 Uhr auf die Gegenfahrbahn. Dort kam es zu einer schweren Kollision mit einem korrekt entgegenkommenden Personenwagen. Dabei wurde der ATV Lenker von seiner Maschine geschleudert und schwer verletzt. Mit dem Rettungswagen wurde er ins Kantonsspital Chur eingeliefert. Am Kleinmotorfahrzeug sowie am Personenwagen entstand Totalschaden.

Champfèr: mit Personenwagen Baustellenabschrankung demoliert
In der Nacht auf den Sonntag fuhr ein Fahrzeuglenker von St. Moritz über die alte Kantonsstrasse in Richtung Champfèr. Aus Unachtsamkeit übersah er die Abschrankung einer halbseitigen Baustelle und prallte mit voller Wucht in diese hinein. Beim schweren Aufprall wurde ein auf dem Areal abgestellter Kompressor etwa fünf Meter nach vorne geschoben. Der Lenker und seine Begleiterin blieben unverletzt. Das Auto wurde total beschädigt. Grosser Sachschaden entstand auch am Kompressor sowie an der Absperrung.

Praden: Totalschaden bei Selbstunfall
Mit seinem Bus befand sich ein Chauffeur in der Nacht auf den Sonntag auf der Talfahrt von Tschiertschen in Richtung Chur. Bei Praden geriet er kurz nach 02.00 Uhr zu weit nach rechts und in der Folge über den Strassenrand hinaus. Nachdem sich das Fahrzeug überschlagen hatte, kam es total beschädigt etwa 20 Meter unterhalb der Strasse zum Stillstand. Der Lenker konnte seinen auf dem Dach liegenden Wagen unverletzt verlassen.

Stampa: schwerer Schleuderunfall ohne Verletzte
In den frühen Morgenstunden fuhr ein italienischer Fahrzeuglenker von der Landesgrenze über die Kantonsstrasse in Richtung Oberengadin. In der Region von Stampa geriet das Fahrzeug ins Schleudern und prallte in der Folge gegen die rechtsseitige Leitplanke. Durch den wuchtigen Aufprall wurde das Auto nach links abgedrängt, überquerte die Fahrbahn und prallte gegen die linksseitige Leitplanke. Bevor das Fahrzeug total beschädigt zum Stillstand kam wurde es 180 Grad um die eigene Achse gedreht. Der Lenker konnte seinen Wagen unbeschadet verlassen.

Quelle: Kantonspolizei Graubünden
Neuer Artikel