Navigation

Seiteninhalt

Thusis: Frontalkollision fordert weiteres Todesopfer

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Bei einer schweren Frontalkollision zwischen zwei Personenwagen im Crapteig Tunnel wurden am Pfingstsonntag auf der A13 bei Thusis zwei Personen getötet und sechs weitere zum Teil schwer verletzt. Wie uns soeben gemeldet wurde verstarb ein 30-jähriger Mann am Pfingstmontag an den beim Unfall erlittenen schweren Verletzungen. Beim Verstorbenen handelt es sich um den Sohn des bereits am Pfingstsonntag verstorbenen Ehepaares aus Deutschland im talwärts fahrenden Wagen. Dessen Fahrzeug hatte aus noch nicht restlos geklärten Gründen die rechte Fahrspur verlassen und prallte in der Folge gegen einen korrekt entgegenkommenden Personenwagen.

Laax: Lenker bei Selbstunfall verletzt
In der Nacht auf den Dienstag fuhr ein Lenker mit seinem Personenwagen von Falera kommend über die Verbindungsstrasse in Richtung Laax. Während der Fahrt durchschlug er in einem Engpass die Baustellenabschrankung und stürzte in einen Graben. Im mehr als zwei Meter tiefen Aushub kam das Fahrzeug stark beschädigt zum Stillstand. Der Lenker erlitt dabei Kopf und Nackenverletzungen. Mit dem Rettungswagen wurde er ins Kantonsspital eingeliefert.

Untervaz: Radfahrer bei einem Sturz verletzt
Am frühen Pfingstmontagabend fuhr ein Radfahrer durch Untervaz. Durch einen geplatzten Vorderreifen verlor er das Gleichgewicht und stürzte. Dabei zog er sich verschiedene Schürfungen und eine Kopfverletzung zu. Mit der Rettung Chur wurde er in Kantonsspital eingeliefert. Dank seiner guten Schutzausrüstung (Helm und Schoner) erlitt er glücklicherweise nur leichte Verletzungen.

Quelle: Kantonspolizei Graubünden
Neuer Artikel