Navigation

Seiteninhalt

Bergün: Arbeitsunfall

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Ein Bahnarbeiter erlitt am Donnerstagmorgen bei einen Arbeitsunfall Verbrennungen als er mit der RhB-Fahrleitung in Berührung kam.
Um 02.20 Uhr wollten drei Arbeiter des RhB-Fahrleitungsdienstes zwischen Bergün und Preda ausgewechselte Fahrleitungsdrähte auf einen Bahnwagen verladen. Ein Arbeiter stieg auf einen mit einer Hebebühne ausgerüsteten Bahnwagen, um einen Scheinwerfer auszurichten. Dabei geriet er mit der unter Strom stehenden Fahrleitung in Berührung. Durch den Stromschlag stürzte der Mann auf die Plattform der Hebebühne, wo er mit Verbrennungen an der linken Schulter und Arm liegen blieb. Die Bahnkomposition wurde daraufhin zur Kreuzungsstelle Muot gefahren, wo der Verletzte vom Dorfarzt aus Bergün notfallmedizinisch versorgt wurde. Der Verletzte wurde dann mit dem Krankenwagen nach Thusis gefahren und anschliessend mit dem Rettungshelikopter ins Universitätsspital Zürich geflogen.

Maienfeld: Tödlicher Arbeitsunfall
Am Donnerstagmorgen um 07.05 Uhr ereignete sich in Maienfeld ein Arbeitsunfall, bei dem ein Bauarbeiter tödliche Verletzungen erlitt.
Hinter dem Postgebäude in Maienfeld führte ein Dumperfahrer (Arbeitskarren) Erdmaterial, welches er in eine Erdgrube kippen wollte. Bei der Anfahrt gegen die Erdgrube geriet er mit seinem beladenen Gefährt zu weit nach vorn, worauf das Arbeitsgerät sich nach vorn überschlug und den Lenker unter sich begrub. Der 47- jährige Lenker erlitt dabei schwere Verletzungen, denen er noch auf der Unfallstelle erlag.

Rongellen: Schwerer Verkehrsunfall
Eine schwer verletze Person forderte ein Verkehrsunfall bei einem Überholmanöver.
Am Donnerstagmorgen um 06.55 Uhr fuhr ein Personenwagenlenker auf der Autostrasse A13 von Thusis in Richtung Zillis. Auf dem kurzen geraden Strassenstück nach dem Südportal des Crapteig-Tunnels überholte der Autofahrer ein Sattelmotorfahrzeug. Als er sich auf der Gegenfahrbahn befand, kam ihm aus dem Rongellentunnel ein Anhängerzug entgegen. In der Folge kam es zu einer Frontalkollision. Dabei erlitt der Autofahrer schwere Verletzungen. Mit der Ambulanz wurde er ins Spital Thusis gefahren und anschliessend mit dem Rettungshelikopter ins Kantonsspital Chur überflogen. Am Personenwagen entstand Total-, am Sattelmotorfahrzeug erheblicher Sachschaden

Quelle: Kantonspolizei Graubünden
Neuer Artikel