Navigation

Seiteninhalt

Flims: Milchpipeline mutwillig beschädigt

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Durch eine mutwillige Beschädigung einer Milchpipeline flossen in Flims etwa 1200 Liter Milch in einen Bach. Nachdem die Alpmilch nicht wie gewohnt in der Sennerei in Flims ankam wurde der Schaden bei einer Kontrolle in einer Unterführung festgestellt. In Ortsnähe hatte eine unbekannte Täterschaft die Plastikleitung angesenkt und anschliessend zertrümmert. Dadurch floss die am Morgen für die Sennerei bestimmte Alpmilch bei der Bruchstelle aus der Leitung und endete in einem Bach. Der Sachschaden wird auf etwa 1500 Franken geschätzt. Von der Täterschaft fehlt bisher jede Spur. Eine Untersuchung wurde sofort nach Eingang der Meldung eingeleitet.

Sagogn: zwei Leichtverletzte bei Verkehrsunfall
Bei einer Kollision zwischen einem Motorrad und einem Personenwagen erlitten zwei Personen am Freitagabend unterhalb Laax leichte Verletzungen. Beide wurden mit dem Rettungswagen ins Spital Ilanz eingeliefert. Von Ilanz kommend fuhr ein Motorradfahrer kurz vor 19.00 Uhr über die Kantonsstrasse in Richtung Laax. In einer Rechtskurve in der Region der Abzweigung Sagogn kam er zu weit nach links und in der Folge auf die Gegenfahrbahn. Dort prallte er heftig gegen einen korrekt entgegenkommenden, talwärts fahrenden Personenwagen. Während der Zweiradfahrer unverletzt blieb, erlitten zwei Personen im Auto leichte Verletzungen. An der Maschine sowie am Wagen entstand beträchtlicher Sachschaden.

Vicosoprano: Suche nach Vermissten erfolgreich
In der Nacht auf den Samstag konnte eine Gruppe des SAC Bergell eine Suche nach einem vermissten Berggänger erfolgreich abgeschlossen werden. Mit einem Beinbruch konnten sie den Mann auffinden und ins Spital transportieren. Nachdem der Berggänger aus dem Bergell nicht wie vereinbart am frühen Freitagabend von einer Wanderung zurückkehrte, wurde eine Suchmannschaft des örtlichen SAC alarmiert. Kurz nach 22.00 Uhr stiess der Suchtrupp unterhalb der Passhöhe des Septimerpasses auf den Verletzten. Er hatte sich beim Wandern ein Bein gebrochen und konnte dadurch seine vorgesehene Tour nicht abschliessen. Nach der Verletzung entschloss er sich vor Ort auf eine Rettung zu warten. Mit dem Helikopter wurde er ins Spital Samedan geflogen.

Quelle: Kantonspolizei Graubünden
Neuer Artikel