Navigation

Seiteninhalt

Flims: Einbruchdiebstahl in Bijouterie

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
In der Nacht auf Freitag gegen 03.30 Uhr drang eine unbekannte Täterschaft gewaltsam in ein Bijouteriegeschäft in Flims ein. Dabei entwendete sie Schmuck und Uhren im Wert von über zweihunderttausend Franken.
In Flims-Waldhaus durchschlug eine unbekannte Täterschaft in der Freitagnacht die Sicherheitsscheibe eines Bijouteriegeschäftes. Mit einem auf der Baustelle „ARGE-Umfahrung Flims“ entwendeten Pic-up Fahrzeug rammte sie rückwärts gegen das Schaufenster und verschaffte sich so Zutritt ins Ladeninnere. Danach brachen die Täter mit selbst mitgebrachten Werkzeugen mehrere Vitrinen auf, räumte diese aus und verschwanden mit einem unbekannten Personenwagen. Insgesamt erbeuteten die Einbrecher etwa 70 Uhren sehr bekannter Marken sowie diverse Schmuckstücke. Der Wert der entwendeten Ware dürfte Franken 200‘000.- übersteigen. Am Gebäude entstand ein Sachschaden von ca. 15'000 Franken. Der auf der Baustelle entwendete Pic-up Wagen, welcher für die Rammbock-Methode benutzt wurde, liess die Täterschaft stark beschädigt am Tatort zurück.
Am Freitagmorgen konnte in Porta Sut in Flims ein graufarbener Mercedes mit laufendem Motor festgestellt werden. Eine genaue Ueberprüfung ergab, dass dieser Personenwagen für den Bijouterieeinbruch in Flims benutzt wurde.
Personen die Angaben über den Einbruch oder über besondere Feststellungen aus jüngster Zeit machen können, werden gebeten sich mit der Kantonspolizei Flims, Tel. 081 911 11 64 oder mit dem nächsten Polizeiposten in Verbindung zu setzen.

Davos: Sperrung der Flüelapassstrasse wegen Gigathlon
Um in Davos einen vollständigen Verkehrszusammenbruch zu vermeiden wurde die Flüelapassstrasse am Freitag zwischen 09.00 und 12.00 Uhr kurzfristig für den Durchgangs- und Reisendenverkehrs gesperrt. Die Verkehrsteilnehmer wurden via Radio angewiesen den Autoverlad des Vereinatunnels zu benützen.
Für die rund 3'000 Begleitfahrzeuge der Gigathleten waren in Davos zu wenig Parkierungsmöglichkeiten vorhanden. Dies veranlasste die Kantonspolizei Graubünden in Zusammenarbeit mit dem Kantonalen Tiefbauamt die Passstrasse zu sperren. Somit konnten die vielen Begleitwagen auf der rechten Fahrbahn der Kantonsstrasse zwischen Davos und der Talstation Pischa Bahnen parkiert werden. Mittels Busbetrieb wurden die Betreuer und Athleten zu den Gigathlon-Wechselzonen nach Davos gefahren. Um die Sportler auf ihrer Radstrecke durch das Prättigau nicht zu behindern, wurden die Fahrer der Begleitfahrzeuge angewiesen Davos durchs Albulathal zu verlassen.
Die kurzfristig beschlossenen Massnahmen haben sich bewährt. Bereits ab Freitagmittag 12.00 Uhr hatte sich der Verkehr in Davos wieder normalisiert.

Quelle: Kantonspolizei Graubünden
Neuer Artikel