Navigation

Seiteninhalt

Susch: Untersuchungsbehörde sucht Zeugen

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Wie bereits gestern gemeldet erlitt ein Motorradfahrer am Samstag kurz vor 14.00 Uhr bei einem Verkehrsunfall in der Region Susch tödliche Verletzungen. Um den genauen Unfallhergang zu Klären sucht die Kantonspolizei Graubünden mögliche Zeugen. Gemäss bisherigem Ermittlungsstand fuhr der Motorradfahrer hinter einem schwarzen Golf von Zernez in Richtung Susch. Angeblich überholten beide Fahrer kurz vor dem Unfall einen oder mehrere Fahrzeuge. Insbesondere Interessiert ist die Polizei an den Feststellungen dieser Lenker oder Lenkerinnen. Die Kantonspolizei Graubünden bittet Zeugen, sich mit dem Polizeiposten Scuol Telefon 081 864 14 14 zu melden.

Davos: Verletzter bei Selbstunfall

Betonwand. Dank Airbag und Sicherheitsgurten wurde er nicht schwer verletzt. Mit dem Rettungswagen wurde der Verletzte ins Spital Davos eingeliefert. Von Davos Dorf fuhr der junge Lenker mit seinem hochtourigen Wagen um 03.00 Uhr über die Promenade in Richtung Platz. Beim Kongresshaus überholte er einen Wagen. Dabei geriet er eingangs einer Rechtkurve auf die Gegenfahrbahn. Von dort rutschte das Auto über das Trottoir hinaus und von dort, deutlich Pneudruckspuren hinterlassend, zwischen dicken Bäumen hindurch über eine Wiese. Am Ende der Grünfläche prallte der Wagen mit grosser Wucht frontal gegen die Aussenwand des Kirchner Museums. Dabei wurde das Auto schwer zusammengestaucht und total beschädigt.

Li Curt: Eisenbahnschranke übersehen

Bei einer kurzen Unaufmerksamkeit durchbrach ein Lenker mit seinem Wagen am Samstag die Bahnschranke in Li Curt. Personen wurden keine verletzt. Während der Fahrt durchs Puschlav übersah ein auswärtiger Automobilist in Li Curt die geschlossene Bahnschranke. Mit einem Schlag riss er die Schranke aus der Verankerung und beschädigte diese total. Beträchtlicher Schaden entstand ebenfalls am Fahrzeug. Trotz akustischem Signal und Warntafeln übersah der Autofahrer die Schranke.

Calfreisen: Brand legt Arosabahn vorübergehend still

Die Zugsverbindung von und nach Arosa musste am Samstagnachmittag wegen eines Brandes an der Bahnlinie in Calfreisen während etwa zwei Stunden unterbrochen werden. Personen wurden keine verletzt. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 20'000 Franken geschätzt. Während der Talfahrt von Arosa stellte der Zugführer am Samstag kurz vor 17.00 Uhr bei der Baustelle Steinbodentunnel an der Bahnlinie einen Brand fest. Um die bis zu vier Meter hohen Flammen zu bekämpfen alarmierte er unverzüglich die Feuerwehr. In langsamer Fahrt passierte der Zug den Schadenplatz unbeschadet. Durch das rasche Eingreifen der Feuerwehren der näheren Umgebung konnte ein Ausbreiten des Feuers glücklicherweise verhindert werden. Wie es sich später herausstellte entzündete sich auf dem Areal aus bisher unbekannten Gründen ein Feuer an einem stillgelegten Dieselaggregat. Nach den Löscharbeiten wurde das drei Tonnen schwere Aggregat mit einem Schienentraktor abtransportiert. Ab 19.00 Uhr konnten die Züge wieder fahrplanmässig verkehren. Zur Klärung der Brandursache wurde unverzüglich eine Untersuchung eingeleitet.

Swiss - Bike Masters: weitere Diebstähle

Die unbekannten Fahrraddiebe blieben weiterhin in Küblis sehr aktiv. Bisher wurden der Kantonspolizei Graubünden insgesamt ein Dutzend Diebstähle teurer Mountain Bike. Beliebt bei den Dieben sind insbesondere sehr teure Räder. Gemäss Angabe des Geschädigten handelt es sich beim teuersten Rad um eine Sonderanfertigung im Wert 9980 Franken.

Quelle: Kantonspolizei Graubünden
Neuer Artikel