Navigation

Seiteninhalt

Maienfeld: Berggänger tödlich abgestürzt

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Beim Aufstieg zum Glegghorn auf Gemeindegebiet von Maienfeld stürzte ein 23-jähriger Berggänger am frühen Dienstagabend etwa 200 Meter über eine Felswand in die Tiefe. Dabei erlitt er tödliche Verletzungen. Nach Feierabend befanden sich vier junge Männer aus Maienfeld im Aufstieg zum Glegghorn. Sie transportierten, wie dies seit Jahren in Maienfeld üblich ist, Holz für das Bergfeuer am Nationalfeiertag auf den Gipfel. Aus bisher noch nicht restlos geklärten Gründen stürzte ein Mann aus dieser Gruppe über eine Felswand hinunter. Der Verunglückte konnte geortet und später durch die Rega in Zusammenarbeit mit dem Rettungschef des SAC geborgen werden. Zur Klärung des Unfallherganges wurde eine Untersuchung eingeleitet.

Fläsch: Vermisster Mann im Klettergarten tot aufgefunden
Bei einem Klettergang stürzte ein 19-jähriger Koch am Dienstag oberhalb Fläsch zu Tode. Weil er am frühen Dienstagabend an seiner Arbeitsstelle in der Region Rheintal vermisst wurde, wurde eine gross angelegte Suchaktion eingeleitet. Daran beteiligt war eine Gruppe des SAC und mehrere Angehörige der Kantonspolizei Graubünden. Unterstützt wurden sie durch die alarmierte Rega Crew. Da bekannt war, dass der Vermisste fast jede freie Minute beim Klettern verbrachte, wurden vorerst die bekannten Übungsplätze im Rheintal abgesucht. Kurz nach 22.00 Uhr wurde das Auto des Vermissten oberhalb Fläsch, im Gebiet Matlusch aufgefunden. Bei der Nahsuche im dortigen Klettergelände wurde der Vermisste kurz nach Mitternacht tot am Fusse einer Felswand aufgefunden. Warum der leidenschaftliche Kletterer abgestürzt ist, ist Gegenstand der unverzüglich eingeleiteten Untersuchung.

Quelle: Kantonspolizei Graubünden
Neuer Artikel