Navigation

Seiteninhalt

Pontresina: Bergunfall am Piz Bernina fordert zwei Verletzte

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Zwei Bergsteiger sind am Mittwochmorgen beim Abstieg vom Piz Bernina ausgerutscht und ca. 300 Meer in die Tiefe gestürzt. Wie durch ein Wunder erlitten Sie nur mittelschwere Verletzungen.
Eine Dreiergruppe gut ausgerüstete deutsche Touristen stiegen am Mittwochmorgen von der Marco e Rosa Hütte aus über die Normalroute zum Piz Bernina (4‘049m.ü.M.) auf. Beim Abstieg über den Spalagrat rutschten kurz vor Mittag auf einer Höhe von ca. 3‘900m.ü.M. zwei der nicht angeseilten Berggänger kurz nacheinander aus und stürzten über eine sehr steile Firnflanke ungefähr 300 Meter in die Tiefe. Ueber Funk alarmierte ein unbeteiligter Bergführer die Rega-Einsatzzentrale. In Zusammenarbeit mit SAC-Rettungsspezialisten wurden die beiden mittelschwer verletzte Alpinisten geborgen und mit dem Rega-Heli ins Spital nach Samedan überflogen.

Zizers: Verkehrsunfall
Bei einer Frontalkollision am Dienstagabend bei Zizers, Anschluss Rapagugg, wurde ein Motorradfahrer mittelschwer verletzt.
Von Trimmis herkommend fuhr am Dienstagabend eine Personenwagenlenkerin auf der Kantonsstrasse in Richtung Zizers. Beim Autobahnanschluss Rapagugg beabsichtigte sie auf die Nordspur der A13 in Richtung Zürich abzubiegen. Dabei übersah die Automobilistin einen korrekt entgegenkommenden Motorradfahrer. In der Folge kam es zu einer Frontalkollision. Beim Zusammenprall erlitt der Zweiradlenker mittelschwere Verletzungen und wurde mit der Einsatzambulanz ins Kantonsspital nach Chur überführt. An den Unfallfahrzeugen entstand grosser Sachschaden.

Scuol: Biker kollidiert mit Personenwagen
Bei einer Kollision mit einem Personenwagen wurde ein Biker am Mittwochmorgen in Scuol mittelschwer verletzt und musste mit der Einsatzambulanz ins Spital Scuol überführt werden. Ueber einen nichtvortrittsberechtigten Waldweg fuhr bei Pradella der Velofahrer auf eine Nebenstrasse ein. Gleichzeitig nahte aus Scuol ein korrekt fahrender Personenwagenlenker. In der Folge kam es zu einer seitlich-frontalen Kollision.

Igis: leicht Verletzte bei Auffahrunfall
Von Zizers herkommend fuhren kurz nach Mittwochmittag drei Personenwagen hintereinander über die Kantonsstrasse in Richtung Landquart. In Igis, unmittelbar nach dem Igiserstutz beabsichtigte der an der Spitze fahrende Wagen nach links abzubiegen und verlangsamte seine Fahrt. Darauf stoppte der nachfolgende Personenwagen. Die am Schluss fahrende Lenkerin bemerkte das Abbiegemanöver zu spät und fuhr auf die vorderen Fahrzeuge auf. Beim Aufprall erlitt sie leichte Verletzungen und musste mit der Einsatzambulanz ins Kantonsspital nach Chur überführt werden. An den Unfallfahrzeugen entstand grosser Sachschaden.

Quelle: Kantonspolizei Graubünden
Neuer Artikel