Navigation

Seiteninhalt

Davos: Busfahrer bei Selbstunfall schwer verletzt

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Am frühen Montagabend ist ein Chauffeur in Davos Glaris bei einem Selbstunfall mit seinem Kleinbus mittelschwer verletzt worden. Mit dem Rettungswagen wurde er ins Spital Davos transportiert. Der Mann fuhr kurz nach 17.00 Uhr von Wiesen über die Kantonsstrasse in Richtung Davos. Aus noch nicht restlos geklärten Gründen geriet er bei der Taferna Galerie zu weit nach rechts und über den Strassenrand hinaus. In der Folge prallte er frontal gegen eine Betonwand. Beim heftigen Aufprall wurde das Fahrzeug total beschädigt.

S-chanf: Motorradfahrer verletzt
Bei einer Kollision mit einem Personenwagen ist ein Motorradfahrer am frühen Montagabend bei S- chanf mittelschwer verletzt worden. Er wurde mit dem Rettungswagen ins Spital Samedan eingeliefert. Von Zernez kommend fuhr der Zweiradfahrer um 17.30 Uhr über die Kantonsstrasse in Richtung Oberengadin. Beim Anschluss S-chanf übersah ein Fahrzeuglenker den nahenden Motorradfahrer und bog in die Hauptstrasse ein. Dabei kam es zu einer schweren Kollision zwischen den beiden Fahrzeugen. Beide Fahrzeuge wurden dabei stark beschädigt.

Susch: Sattelschlepper blockiert Passstrasse
In einer Spitzkehre oberhalb Susch hat sich ein Chauffeur am Montagabend beim Manövrieren mit seinem Sattelschlepper im Kurvenradius eingeklemmt. Dabei blockierte er die gesamte Fahrbahn während mehr als zwei Stunden. Personen wurden keine verletzt. Nach 20.00 Uhr fuhr der Chauffeur mit seinem beladenen Sattelschlepper vom Flüelahospiz talwärts in Richtung Engadin. Beim Befahren der zweitletzten, sehr engen Spitzkehre oberhalb Susch prallte er gegen die Leitplanke. Dabei wurde der Laster derart schwer zwischen Leitplanke und Stützmauer eingekeilt, dass er sein Gefährt weder vor- noch rückwärts bewegen konnte. Um das stark beschädigte Fahrzeug zu befreien musste die alarmierte Feuerwehr des Stützpunktes Vereina die Leitplanken durchtrennen und entfernen. Kurz vor Mittenacht konnte der nicht mehr fahrtüchtige Sattelschlepper unter schwierigen Bedingungen befreit und abtransportiert werden. Die Strasse konnte ab etwa 22.45 Uhr einspurig für den Verkehr frei gegeben werden.

Quelle: Kantonspolizei Graubünden
Neuer Artikel