Navigation

Seiteninhalt

Scuol: Tankwagen 500 Meter in die Tiefe gestürzt

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
In Scuol ist ein mobiler Tankbehälter am Montagmorgen etwa 500 Meter über einen Abhang hinunter gestürzt. Aus dem stark beschädigten Behälter flossen etwa 200 Liter Dieselöl und versickerten ins Erdreich. Personen wurden nicht verletzt. Gemäss Anordnung des AfU (Amt für Umwelt) muss die verschmutzte Erde im Bereich der Absturzstelle abgetragen und fachmännisch entsorgt werden. Am Montagmorgen wurde ein mobiler Tank mit Dieselöl von Scuol mit einem Kleintransporter ins Skigebiet "Liuns" verschoben. Kurz nachdem der Behälter auf der Baustelle deponiert war, setzte sich der Transporter in Bewegung und rutschte gegen den Treibstofftank. Beim Aufprall wurde dieser über den Platzrand hinaus geschoben. Nach dem Sturz über steil abfallendes, offenes Gelände kam der Behälter schwer beschädigt auf einem Waldweg zum Stillstand. Beim Sturz ging ein Teil des Inhaltes verloren und versickerte im Erdreich. Der Transporter rutschte ebenfalls noch über den Platz hinaus und kam rund 150 Meter tiefer total beschädigt zum Stillstand.

Davos: Erdverschmutzung durch Heizöl
In Davos flossen am Montag, kurz vor der Mittagspause rund 4'000 Liter Heizöl aus einem Auffangbecken ins Erdreich und von dort zum Teil in ein kleines Bächlein. Gemäss ersten Abklärungen auf dem Schadenplatz gelangte das Öl über eine defekte Leitung ins Becken und durch den undichten Betonboden ist Erdreich. Am Montagmorgen lieferte ein Unternehmer Heizöl an die Mattastrasse. Nachdem die gewünschte Menge Öl umgepumpt war, entfernte der Chauffeur die Zuleitung vom Tankwagen zum Einfüllstutzen. Dabei bemerkte er einen Defekt an der Verbindung zwischen Stutzen und Behälter. Bei der sofortigen Überprüfung im Tankraum stellte er eine grosse Menge Öl im Auffangbecken fest. Gemäss ersten Feststellungen vor Ort gingen dabei etwa 4'000 Liter Heizöl verloren. Die alarmierte Feuerwehr war schnell vor Ort und konnte ein Teil Öl aus dem Becken pumpen. Zudem erstellten die ausgerückten zwei Einsatzgruppen mehrere Ölsperren in verschiedenen Gewässern. Wie gross die Wasserverschmutzung ist, ist Gegenstand der unverzüglich durch das Amt für Umwelt eingeleiteten Abklärungen. Zum jetzigen Zeitpunkt können darüber keine gesicherten Angaben gemacht werden. Das Entfernen der verschmutzten Erde wurde bereits eingeleitet.

Paspels: Arbeiter bei Sturz verletzt
Bei einem Sturz von einem Baugerüst ist ein Arbeiter am Montagvormittag in Paspels erheblich verletzt worden. Mit der Ambulanz wurde er ins Kantonsspital Chur eingeliefert. Der Mann war beim Versuch vom Gerüst einen Tisch hinunterzureichen etwa fünf Meter in die Tiefe gestürzt. Dabei zog er sich Rückenverletzungen zu.

Quelle: Kantonspolizei Graubünden
Neuer Artikel