Navigation

Seiteninhalt

Sufers: Anhängerzug verunfallt

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Bei einem Selbstunfall mit einem Anhängerzug auf der A13 bei Sufers entstand am Donnerstag sehr hoher Sachschaden. Personen wurden keine verletzt. Der Schwerverkehr musste während rund drei Stunden angehalten werden. Personenwagen wurden über die Lokalstrasse umgeleitet. Um etwa 17.00 Uhr fuhr ein von Süden kommender Chauffeur mit seinem Anhängerzug über die A13 in Richtung Thusis. Auf der leicht mit Schneematsch bedeckten Unterlage geriet er ausgangs Traversatunnel in einer leichten Linkskurve ins Schleudern. Vom Druck des Anhängers wurde das Zugfahrzeug um die eigene Achse und gegen den Strassenrand geschoben. In der Folge machte sich der Anhänger selbständig. Auf der Gegenfahrbahn prallte er, eingangs Roflatunnel schwer gegen das Zugfahrzeug. Dabei wurde der Anhängerzug zwischen den Tunnelwänden eingeklemmt.
PS: zwei Bilder des verunfallten Anhängerzuges sind auf unserer Hompage kapo.ch

Felsberg, A 13, Schleuderunfall
Nach einer Schleuderfahrt prallte heute Mittag ein Personenwagen auf der A 13, auf der Höhe von Felsberg, gegen die Mittelleitplanke. Die Lenkerin erlitt leichte Verletzungen.
Auf der Fahrt in Richtung Reichenau überholte ein Lieferwagen das Fahrzeug der Verunfallten. Danach bog dieser hinter einem Lastwagen wieder ein. In der Folge setzte die Frau zum überholen des Lieferwagens an. Da dieser auch wieder zum Überholen des Lastwagens ansetzte, bremste die Lenkerin ihr Fahrzeug ab und geriet dadurch ins Schleudern. So geriet sie zuerst nach rechts und prallte anschliessend gegen die Mittelleitplanke, wo das Fahrzeug total beschädigt zum Stillstand kam. Die Leichtverletzte wurde ins Kantonsspital eingeliefert, konnte aber nach ambulanter Behandlung das Spital wieder verlassen.

Quelle: Kantonspolizei Graubünden
Neuer Artikel