Navigation

Seiteninhalt

Valbella: Nachtrag zur Meldung vom 11. Januar 2002: 14- jähriger Schüler auf Speed Strecke schwer verletzt. Schüler verstorben.

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Wie am 11. Januar 2002 mitgeteilt, erlitt ein 14-jähriger Schüler bei einem Sturz auf der Speed- Strecke im Skigebiet Stätzerhorn schwere Kopfverletzungen. Nach der Erstversorgung wurde er mit dem Rettungshelikopter ins Kantonsspital Chur eingeliefert. Für eine Talfahrt benützte der Schüler am Freitag, 11. Januar 2002 eine speziell markierte und vom übrigen Skigelände getrennte Speed-Strecke in der Region Cumaschelas. Bei einer Bodenwelle kam er ohne Fremdeinwirkung zu Fall. Am Donnerstag, 31. Januar 2002 erlag der 14-Jährige seinen schweren Verletzungen.

Tschiertschen: Lawinenunfall fordert Todesopfer
Bei einem Lawinenunfall am Parpaner Schwarzhorn, Gemeinde Tschiertschen, kam am Samstagnachmittag ein 48-jähriger Tourenfahrer ums Leben.
Am Samstag um die Mittagszeit befanden sich zwei Tourenfahrer, Vater und Sohn, auf der Talabfahrt vom Parpaner Schwarzhorn in Richtung Tschiertschen. Nachdem sie eine Kreta überquert hatten, traversierten sie anschliessend einen Nordhang. Plötzlich gegen 13.30 Uhr löste sich auf einer Höhe vorn rund 2‘500 Metern über Meer eine Lawine und verschüttete den Vater, der an zweiter Stelle den Hang hinunter fuhr. Der Tourenfahrer wurde von der Lawine erfasst und rund 100 Meter in die Tiefe mitgerissen. Da der Sohn den Unfall beobachtet hatte, gelang es ihm schnell den Vater zu orten und aus den 1,20 Meter tiefen Schneemassen zu bergen. Leider konnte der verunglückte 48-Jährige nur noch tot geborgen werden.

Trin: seitlich frontale Kollision
Am Samstag kam es auf der Oberalpstrasse bei Trin, im Gebiet Val Maliens, zu einer seitlich frontalen Kollision. Eine Person zog sich leichte Handverletzungen zu und wurde mit dem Rettungswagen ins Kantonsspital nach Chur transportiert. Es entstand erheblicher Sachschaden.
Auf der Fahrt in Richtung Chur bemerkte ein Lenker, dass der Fussteppich unter die Fusspedale geraten war, sodass er nicht mehr bremsen konnte. Östlich des Maliensbaches gelang es ihm nicht mehr, sein Fahrzeug vor einer ihm vorausfahrenden Fahrzeugkolonne rechtzeitig anzuhalten. Um eine Auffahrkollision zu vermeiden lenkte der Automobilist sein Fahrzeug auf die Gegenfahrbahn, wo es zu einer seitlich frontalen Kollision mit einem entgegenkommenden Personenwagen kam. Die Beifahrerin des im Richtung Flims fahrenden Personenwagens zog sich beim Aufprall Handverletzungen zu und wurde mit Rettungswagen ins Kantonsspital nach Chur transportiert. An beiden am Unfall beteiligten Fahrzeugen entstand Totalschaden.

Ramosch: Flurbrand bei Chant Ajüd
Ein Brand vernichtete am Samstag um die Mittagszeit im Gebiet Chant Ajüd eine Fläche von etwa 200 X 300 m Wiesland. Die alarmierte Ortsfeuerwehr, unterstützt durch die Feuerwehren Tschlin/Strada/Martina und Scuol, konnte das Feuer im Verlauf des Nachmittags unter Kontrolle bringen und ein Übergreifen der Flammen auf den nahen Wald verhindern. Personen wurden nicht verletzt. Man geht davon aus, dass sich der Brand durch einen weggeworfenen Zigarettenstummel entzündet hat. Insgesamt standen etwa hundert Feuerwehrleute im Einsatz. Unterstützt wurden sie von einem Helikopter der Heli Bernina.

Quelle: Kantonspolizei Graubünden
Neuer Artikel