Navigation

Seiteninhalt

Unwetter: Bundesrat Schmid besucht Krisengebiete

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
(Medienmitteilung des Kantonalen Führungsstabes)
Bei anhaltend starken Regenfällen präsentiert sich die Situation in den Bündner Unwettergebieten am Dienstag weiterhin prekär. Nachdem am Montag 100 Personen in Churwalden hatten evakuiert werden müssen, warten nun insgesamt 230 Personen darauf, wieder in ihre Häuser zurückkehren zu können. Trotz der schlechten Witterung könnten die Aufräumarbeiten aber unvermindert fortgesetzt werden. Neben den 450 Armeeangehörigen stehen rund 180 Zivilschützer im Einsatz.
Für Morgen hat Bundesrat Samuel Schmid seinen Besuch in den Unwettergebieten angekündigt. Er wird von einer Delegation unter der Führung von Regierungsrätin Eveline Widmer-Schlumpf empfangen und dabei verschiedene Regionen im Bündner Oberland besuchen.
Unter dem Titel „Erdrutsche, Überschwemmungen, Unwetter: Nehmen Naturkatastrophen zu?“ sind die Unwetter in Graubünden heute Abend um 22.20 Uhr Gegenstand der Sendung „Zischtigsclub“ im Schweizer Fernsehen DRS.
Auskunft über den Strassenzustand in den Unwettergebieten sind bei der Kantonspolizei Graubünden oder beim kantonalen Tiefbauamt .

Quelle: Kantonaler Führungsstab
Neuer Artikel