Navigation

Seiteninhalt

Unwetter: Sperrzone in Schlans nicht aufgehoben

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
(Medienmitteilung des Kantonalen Führungsstabes)
Die Aufräumarbeiten in den Bündner Unwettergebieten gingen am Freitag bei erneut einsetzendem Regen weiter. Neben den 450 Armeeangehörigen sind nun rund 195 Zivilschützer im Einsatz. Evakuiert bleiben immer noch 230 Personen. Entgegen anders lautenden Verlautbarungen in den Medien muss die Sperrzone in der Gemeinde Schlans weiterhin aufrechterhalten bleiben.

Heute wird die Durchdienerkompanie 210 (DD Kp 210) der Armee abgezogen und deren Tätigkeit durch Zivilschützer aus Cazis übernommen. Ebenso werden an diesem Wochenende die Helfer der Zivilschutzorganisationen Flims und Felsberg sowie die beiden Rettungsdetachemete aus dem Kanton Zürich ihren Dienst beenden. Für ausreichenden Ersatz in der nächsten Woche ist jedoch gesorgt.

Der Kantonale Führungsstab bleibt auch über das Wochenende im Einsatz und ist über die Telefonnummer 081 257 35 23 erreichbar.

Auskünfte über den Strassenzustand in den Unwettergebieten sind bei der Kantonspolizei Graubünden oder beim kantonalen Tiefbauamt erhältlich.

Weiterhin werden täglich Führungen durch Armeeangehörige im Schadengebiet durchgeführt. Treffpunkt ist jeweils um 10 Uhr bei der Truppenunterkunft Ilanz. Der Weg ist mit den militärischen gelb-schwarzen Hinweistafeln NCA gekennzeichnet.

Quelle: Kantonaler Führungsstab
Neuer Artikel