Navigation

Seiteninhalt

Küblis: Brand verursacht mehrere zehntausend Franken Schaden

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Durch einen Brand in einem Zwischenboden im Kaminbereich entstand am Dorfrand von Küblis ein Sachschaden von mehreren zehntausend Franken. Personen wurden keine verletzt. Die Brandursache ist nicht restlos geklärt und Gegenstand weiterer Ermittlungen. Nachdem am späten Mittwochnachmittag bei der Kantonspolizei die Meldung über einen Brand am Saaserstutz einging, wurde die Feuerwehr alarmiert. Die mit zwei Dutzend Mann ausgerückte Ortsfeuerwehr war schnell vor Ort und konnte mit den Löscharbeiten beginnen. Die starke Rauchentwicklung verhinderte vorerst ein Vordringen zum Brandherd, welcher sich allmählich im Zwischenboden ausbreitete. Eine Atemschutzgruppe konnte schlussendlich die Brandstelle erreichen und das Feuer löschen.

Vals: Suche nach Vermissten erfolgreich abgeschlossen
Die Suche nach zwei vermissten Kantonsschülerinnen im Skigebiet von Vals konnte in der Nacht auf den Donnerstag erfolgreich abgeschlossen werden. Die beiden Schneesportlerinnen konnten kurz nach Mitternacht durch einen Suchtrupp aufgefunden werden. Sie waren leicht unterkühlt aber nicht verletzt. Nachdem die zwei Schülerinnen, die sich zur Zeit in Vals in den Ferien aufhalten, am Mittwochabend nicht wie abgemacht von einem Ausflug ins Skigebiet zurückgekehrten, wurde eine Suchaktion eingeleitet. Eine Gruppe der SAC Rettungsmannschaft durchsuchte unverzüglich das Skigebiet von Vals. Kurz nach Mitternacht hörte ein Suchtrupp Hilferufe und konnte dadurch die Vermissten orten und ins Tal begleiten. Gemäss ihren Angaben hatten sie sich während einer Talfahrt im Schneetreiben verfahren und in ein steiles Tobel geraten. Da sie sich nicht getrauten die Fahrt fortzusetzen suchten sie einen sicheren Standort. Unter einem Felsvorsprung richteten sie sich für die Nacht ein. Als sie um Mitternacht die Scheinwerfer eines Suchtrupps in der Nähe feststellten, machten sie sich bemerkbar und konnten somit aufgefunden werden.

Igis: ohne Führerschein Selbstunfall verursacht
Bei einem Selbstunfall mit seinem vor wenigen Stunden erworbenen Wagen verursachte ein junger Mann auf der Nebenstrasse eingangs Prättigau, auf Gemeindegebiet von Igis einen Totalschaden. Der Lenker blieb bei seiner Ausfahrt ins Gebüsch unverletzt. In der Nacht auf den Donnerstag testete ein junger Mann einen etwa vier Stunden vorher erworbenes Auto auf der Nebenstrasse eingangs Prättigau. Der Lenker war mit seinem nicht immatrikulierten Wagen und ohne Führerausweis unterwegs. In einer Linkskurve bei der Garage Ganda rutschte er kurz nach 01.00 Uhr von der Fahrbahn. Im angrenzenden Gebüsch kam das Auto schlussendlich zum Stillstand. Der Lenker konnte seinen total beschädigten Wagen unverletzt verlassen und die Bergung organisieren.

Quelle: Kantonspolizei Graubünden
Neuer Artikel