Navigation

Seiteninhalt

Lenzerheide: Bijouterieeinbruch (1. Nachtrag)

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Auf Grund einiger Hinweise wurde ein junger Mann am frühen Freitagabend in der Gegend des Castello bei Mesocco tot aufgefunden. Die Todesursache ist bisher unbekannt: Zur Klärung ist unverzüglich eine Untersuchung eingeleitet worden. Es ist nicht ausgeschlossen, dass der unbekannte Mann als Täter für den Bijouterieeinbruch in Lenzerheide steht. Bekanntlich hatten sich zwei unbekannte Männer nach dem Einbruch in Lenzerheide am frühen Freitagmorgen in Richtung Süden abgesetzt. Als sie sich auf der A13 bei San Bernardino einer Kontrolle mit einer Flucht entziehen wollten, verursachten sie einen Unfall. Das stark beschädigte Auto liessen sie stehen und setzten ihre Flucht daraufhin in der Dunkelheit zu Fuss fort. Eine gross angelegte Fahndungsaktion verlief bis am frühen Freitagabend erfolglos. Kurz vor 17.00 Uhr konnte die Polizei in Erfahrung bringen, dass ein unbekannter Mann, im nur schwer zugänglichen Gelände unterhalb des Castello von einigen ortsfremden Personen gesucht werde. Kurze Zeit später wurde die Leiche eines jungen Unbekannten geortet. Die Bergung der Leiche erfolgte durch die Rettungsmannschaft der örtlichen SAC Sektion. Im Zuge des neuen Ermittlungsstandes wurde der Kreis der verdächtigten Personen erheblich erweitert. Noch vor Mitternacht konnten einige Personen kontaktiert und zum Teil vorübergehend in Haft genommen werden. Ob, und wenn ja, in wie fern diese Personen mit dem Einbruch in Zusammenhang stehen, ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen.

Chur: Schaufenster bei Goldschmiedeladen eingeschlagen

Bei einem Einbruchdiebstahl im Schaufenster eines Goldschmiedeladens an der Reichsgasse in Chur entwendete eine unbekannte Täterschaft in der Nacht auf den Samstag Schmuckstücke im Wert von rund 20'000 Franken. Die Täterschaft konnte sich nach der Tat unerkannt absetzen. In der Zeit zwischen 01.30 und etwa 04.00 Uhr wurde die Doppelverglasung des Schaufensters mit einem Stein durchschlagen. Durch die etwa 30 cm grosse Öffnung eingreifend behändigte die Täterschaft verschiedene Schmuckstücke, einige besonders wertvolle Unikate, aus der Auslage und verschwand. Die eingeleitete Nahfahndung verlief bisher erfolglos. Personen die zu diesem Vorfall Angaben machen können, werden gebeten, sich unter Telefon 081 257 72 18/19 bei der Kantonspolizei zu melden.

Laax: Frontalkollision beim Linksabbiegen

Bei einer Kollision zwischen drei Fahrzeugen in Laax ist eine Frau am Samstagmittag leicht verletzt worden. In einer Praxis wurde sie notfallmässig verarztet. An den drei beteiligten Wagen entstand grosser Sachschaden. Von Ilanz kommend fuhr ein Lenker über die Umfahrung Laax in Richtung Flims. Bei der Abzweigung Seehof bog er, ein Ferngespräch führend nach links ab. Dabei kam es zu einer schweren Kollision mit einem korrekt entgegenkommenden Wagen. Durch den Aufprall wurde dieser nach rechts abgedrängt. Dort kam es zu einer weiteren Kollision mit einem in der Einmündung wartenden Personenwagen.

Quelle: Kantonspolizei Graubünden

Neuer Artikel