Navigation

Seiteninhalt

Chur: Störung des öffentlichen Verkehrs

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen
Unbekannte haben am Neujahrsmorgen in Chur auf der Kasernenstrasse Höhe Foralweg im Bereich der Fussgänger-Lichtsignalanlage ein Bergseil über die Strasse gespannt und den Verkehr behindert. Zwei Fahrzeuglenker sahen das schlecht sichtbare, zirka 90 cm über der Strasse gespannte Seil zu spät und fuhren in dieses hinein. Während beim ersten Fahrzeug kein Sachschaden entstand, wurde das zweite Fahrzeug beschädigt. Verletzt wurde niemand. Das 13,5 Meter lange Bergseil mit 11 mm Durchmesser, war am Morgen zwischen 07.30 und 07.50 Uhr über die Strasse gespannt worden, was gemäss Strafgesetzbuch wegen Störung des öffentlichen Verkehrs bestraft wird. Drei Jugendliche waren am Neujahrsmorgen mit einem Bergseil auf der Kasernenstrasse beobachtet worden. Ihnen wird noch eine Gnadenfrist gegeben, sich bei der Polizei zu melden.

Silvester und Neujahr
Im übrigen Kantonsgebiet hatte sich die Polizei an Silvester und Neujahr mit rund 45 Anzeigen wegen Ruhestörungen, Sachbeschädigungen, Streitereien, Randalieren, Häusliche Gewalt, Fahren in angetrunkenem Zustand, Grober Unfug usw zu befassen. In allen Fällen führte übermässiger Alkoholkonsum zur Ausübung der Straftaten. In Silvaplana, Brienz, Scheid und Surcuolm mussten die Feuerwehren zu Flurbränden ausrücken, die durch Abbrennen von Feuerwerk verursacht worden waren. Fünf Hunde hatten genug von der Knallerei durch Feuerwerk und flüchteten verunsichert und verängstigt von zu Hause. In der Zwischenzeit sind alle wieder zu Frauchen und Herrchen zurückgekehrt.

Quelle: Kantonspolizei Graubünden

Neuer Artikel